Nachrichten

Drohnen werden die Architektur und die Städte grundlegend verändern, sagt Mark Dytham

Drohnen werden die Architektur und die Städte grundlegend verändern, sagt Mark Dytham
Anonim
Image

Drohnen werden Architektur und Städte "tiefgreifend verändern", sagt Mark Dytham

Laut dem Architekten Mark Dytham werden Drohnen die Art und Weise verändern, wie Gebäude entworfen werden, wie sie aussehen und wie sie genutzt werden.

Dytham, Mitbegründer des in Tokio ansässigen Studios Klein Dytham Architecture, sagte, dass unbemannte Luftfahrzeuge (UAVs) den Straßentransport für Lieferungen bald ersetzen würden, was bedeutete, dass Gebäude anfingen, "Zweige zu sprießen", auf denen sie landen könnten.

Weiter vorne würden Drohnen, die Menschen tragen, dazu führen, dass die Funktionsweise von Gebäuden völlig neu überdacht würde, da Bewohner und Besucher nicht mehr im Erdgeschoss eintreten müssten und stattdessen direkt zu jedem Stockwerk fliegen könnten.

Dies wird beginnen, die räumlichen Wahrnehmungen der Menschen zu verändern, da sie sich daran gewöhnen, die Welt aus der Luft und nicht nur vom Boden aus zu sehen.

"In Zukunft werden Sie Architektur aus Drohnen erleben", sagte er. "Sie werden die Art und Weise verändern, wie Architektur wahrgenommen wird. Wir werden alle Gebäude von oben sehen. Wir werden aufhören, bodenbewohnende Wesen zu sein. Wir werden Dinge in einer vertikalen Dimension sehen."

Dytham verwendet bereits einen Quadcopter, um Standorte zu vermessen, die Bauqualität zu überprüfen und fertiggestellte Gebäude zu fotografieren. Aber er sagte, die nächsten Jahre würden dramatischere Veränderungen mit sich bringen, da die Batterietechnologie verbessert und UAVs in der Lage sind, schwerere Lasten zu tragen.

UAVs werden laut seiner Prognose zu einem Schlüsseltransportmittel in städtischen Gebieten, was die Form von Gebäuden weiter verändern wird.

»Sie können auf einem Balkon landen«, sagte er. »Sie können auf einem Dach und anderen Sitzstangen landen. Architektur wird anfangen, Zweige zu sprießen, auf denen Sie landen können. "

Seit dem Start des ersten Versuchsunternehmens für die Lieferung von Drohnen im Jahr 2013 ist das Interesse an der Verwendung autonomer Flugmaschinen für den Warenversand gewachsen

Lieferfirmen planten bereits die Lieferung von Waren über Drohnen, um Zeit zu sparen und Staus zu reduzieren. "Eines der größten Probleme in Städten ist derzeit, dass all diese Lieferwagen Dinge an Gebäude liefern", sagte er. "In Zukunft werden Lieferungen von einer Drohne auf dem Dach landen. Es ist eine tiefgreifende Veränderung."

Seit dem Start des ersten Versuchsunternehmens für die Lieferung von Drohnen im Jahr 2013 ist das Interesse an der Verwendung autonomer Flugmaschinen für den Warenversand gewachsen. Amazon investiert stark in Drohnen und hat im Dezember letzten Jahres seine erste kommerzielle Lieferung mit einem UAV durchgeführt, um eine Tüte Popcorn an ein Haus in Cambridgeshire, England, zu liefern.

Der Transport wird sich von der Straße zum Himmel bewegen

Dies würde das Stadtgefüge verändern, sagte Dytham. "Lagerhäuser außerhalb der Stadt werden kleiner und näher an die Stadt heranrücken, um in Reichweite batteriebetriebener Drohnen zu sein. Städte müssen ihre Brücken und Straßen nicht reparieren. Wir werden 50 oder 60 Kilometer weit fliegen." 20 Minuten mit Drohnen-Taxis. "

Dytham kaufte seine erste Drohne vor zwei Jahren und begann sofort damit, sie für Projekte einzusetzen, um beispielsweise Standorte zu erkunden und fertiggestellte Gebäude zu fotografieren. Kürzlich hat er ein Upgrade auf einen Mavic Pro durchgeführt, einen zusammenklappbaren Quadcopter mit einer 4k-Kamera, der von einem Smartphone aus gesteuert werden kann.

Image Dytham verwendet einen Mavic Pro, einen zusammenklappbaren Quadrocopter mit einer 4-k-Kamera, der von einem Smartphone gesteuert werden kann

"Es gibt ein anderes räumliches Bewusstsein für den Standort", sagte er. "Vor kurzem haben wir auf dem Land gearbeitet und mussten die Bäume vermessen. Eine Baumvermessung ist sehr teuer, aber mit einer Drohne können wir das sehr einfach. Wir haben die Drohne in einer Höhe von 100 Metern geflogen und die Fotos zusammengesetzt Photoshop. Wir haben die Website an einem Morgen überblickt, die Fotos ausgedruckt und die Baumkronengröße berechnet. "

Dytham fotografiert mit dem Mavic Pro die Gebäude seiner Firma sowohl von außen als auch von innen. Im "Stativ" -Modus nimmt er sowohl Standbilder als auch Filmmaterial auf, während sich die Drohne bewegt.

Mit zunehmender Verbreitung der Drohnenfotografie werden sich Architekten Gedanken darüber machen, wie ihre Gebäude aus der Luft aussehen, sagte er voraus.

Gebäude müssen aus der Luft gut aussehen

"Sie müssen vorsichtig sein, wie Ihre Dachlandschaft jetzt aussieht", sagte er. "Du kannst nicht einfach die ganze Pflanze auf das Dach werfen. Du musst wirklich vorsichtig sein, wo du Dinge abstellst."

Ein weiterer Vorteil von Drohnen ist ihre Fähigkeit, in der Nähe von Gebäuden zu fliegen und Probleme zu erkennen, sagte Dytham, der kürzlich mit seinem Mavic Pro die Ursache eines Lecks auf dem Dach des Hauses seiner Schwester identifizierte.

"Für die Instandhaltung von Gebäuden ist das Potenzial phänomenal, um ein Gebäude zu umrunden und zu prüfen, was nicht stimmt", sagte er.

Image Anfang des Monats testete das deutsche Unternehmen Lilium erfolgreich ein zweisitziges Elektroflugzeug, das im Wettbewerb mit Taxis in Städten steht

Die längerfristigen Auswirkungen der Technologie seien jedoch nach seiner Ansicht weitreichender. "Als ich meine erste Drohne bekam, wurde mir sofort klar, dass wir in Zukunft so reisen werden", sagte er. "In fünf Jahren werden wir in ein Fahrzeug mit Propellern steigen und herumfahren."

Seine Kommentare stimmen mit den Kommentaren überein, die der Transportdesigner Paul Priestman letztes Jahr abgegeben hatte und die Dezeen mitteilten, dass elektrisch angetriebene Einpersonenflugzeuge in Zukunft an der Tagesordnung sein würden.

"Wir haben diese elektrischen Drohnen überall herumfliegen", sagte er und fügte hinzu, dass Passagier-Elektroflugzeuge nur vergrößerte Versionen von Drohnen waren. "Ich denke, das wird sehr interessant", fügte er hinzu. "Es könnte der Beginn eines personalisierten Transports sein."

Anfang des Monats testete das deutsche Unternehmen Lilium erfolgreich ein zweisitziges Elektroflugzeug, das im Wettbewerb mit Taxis in Städten steht.

Mark Dytham betreibt Klein Dytham Architecture mit der Mitbegründerin Astrid Klein. Zu den jüngsten Projekten gehören eine gewölbte Gemeindehalle in Soma für Menschen, die vom Erdbeben und Tsunami in Tōhoku 2011 betroffen waren, und eine öffentliche Einrichtung mit einer digitalen Fassade, die als japanische Toilette des Jahres ausgezeichnet wurde.