Die Architektur

Cadaval & Sola-Morales entwirft Rückzugsorte aus Stein und Beton in mexikanischer Landschaft

Cadaval & Sola-Morales entwirft Rückzugsorte aus Stein und Beton in mexikanischer Landschaft
Anonim

Stein und Beton Rückzug steht am Fuße der mexikanischen Bergkette

Cadaval & Sola-Morales hat Steinmauern, ein schwebendes Betondach und große Glasflächen verwendet, um den Blick auf die Berge von diesem Wochenend-Rückzugsort außerhalb von Mexcio City einzufangen.

Die Praxis, die Niederlassungen in Spanien sowie in Mexiko hat, entwarf MA House für einen Standort etwas außerhalb von Tepoztlán - einer kleinen Stadt 60 Kilometer südlich von Mexcio City - wo ein Wochenende für ein Paar angeboten wird.

Die Architekten wollten die Aussicht auf die umliegende üppige Vegetation und die Bergketten, die das Grundstück an der Nord- und Südseite flankieren, optimal nutzen.

Das Studio, das zuvor zwei Rückzugsorte mit Beton in derselben Gegend gebaut hatte, wählte dieses Mal Stein als Hauptbaumaterial, da es in der Gegend weit verbreitet war und wenig Wartung und niedrige Kosten benötigte.

Die drei unregelmäßigen Bände, die das Haus bilden, sind durch ein Paar geschützter Innenhöfe verbunden und um einen großen dreieckigen Innenhof angeordnet. Ein durchgehendes, raues Betondach vereint die Blöcke und Terrassen.

Das Dach senkt sich in der Mitte und neigt sich zu beiden Seiten des Hauses in Richtung der Berge. Verglasungsschlitze unter diesen Gipfeln bilden die nach Norden gerichteten Wände und die beiden nach Süden gerichteten Enden.

"Die Form hat mit der Beziehung zur Landschaft und den atemberaubenden Ausblicken zu tun", sagten die Architekten zu Dezeen.

"Das Haus besteht aus drei Pavillons, die durch zwei Innenhöfe miteinander verbunden sind. Das Haus besteht aus Geometrie und Material. Mehr nicht."

Große Glasscheiben säumen auch den Innenhof, damit natürliches Licht in den Raum eindringen kann, während die Ost- und Westseite nur wenige Öffnungen aufweisen, um den Blick auf benachbarte Häuser zu vermeiden.

Jeder Band hat eine andere Funktion, wobei die Hauptzirkulationsroute zwischen ihnen durch die Außenterrassen verläuft. Beide Höfe sind mit Bäumen bepflanzt und einer verfügt über einen in die Steinmauer eingebauten Kamin.

"Das Haus ist eine Abfolge offener und sich ständig verändernder Beziehungen zur Natur. Und als Kulisse immer die beiden riesigen Berge von Tepoztlán", sagten die Architekten.

Die Unterseite des rauen Betondachs und die Steinmauern bleiben während der gesamten Residenz freigelegt.

Auf der Nordseite befindet sich in einem dreieckigen Block die Küche und der Wohnbereich. Der offene Raum ist durch eine Betontreppe abgetrennt, die mit Metallstangen an einem Stahlträger aufgehängt ist.

Die Stufen führen zu einem Zwischengeschoss, das sich in der Dachschräge befindet und von einem abgeschiedeneren Wohnbereich mit einer Hängematte am Fenster bewohnt wird.

Ein Hauptschlafzimmer mit doppelter Höhe befindet sich im Flügel an der Ostseite, wo eine kleine Betontreppe den Zugang zu einem Arbeitsbereich in der oberen Etage ermöglicht. Ein Ankleideraum nimmt den Raum darunter ein.

Zwei weitere Schlafzimmer mit en-suite Badezimmern bilden den Rest dieses Flügels, während sich im anderen Flügel ein Arbeitszimmer, eine Sauna und ein Spielzimmer befinden.

Die Armaturen in der Residenz, darunter die Waschbecken im Bad und die Kücheninsel, sind aus Beton gebaut und mit einfachen weißen und hölzernen Möbeln ausgestattet, die die groben Materialien ergänzen.

Cadaval & Solà-Morales wurde 2003 von Eduardo Cadaval und Clara Solà-Morales gegründet und verfügt über Niederlassungen in Spanien und Mexiko.

Weitere Projekte des Unternehmens sind die Umwandlung eines verlassenen Gebäudes in Wohnungen und Büros sowie ein aus zehn Würfeln bestehendes Haus, das in verschiedene Richtungen weist.