Anonim
Image Coconut Grove speichern

Frida Escobedo entwirft Aesop-Läden für Tampa und Coconut Grove in Florida

Die mexikanische Architektin Frida Escobedo hat Interieurs für zwei neue Aesop-Geschäfte in Florida entworfen - eines, das sich auf die tropische Umgebung in Miamis Coconut Grove bezieht, und eines in einem neoklassizistischen Gebäude in Tampa.

Escobedo entwarf zuvor den ersten Space der Hautpflegemarke in Miami sowie ein Pop-up in New York. Sie entwickelte zwei neue Designs für die Filialen in Florida, die beide auf das Erbe ihrer Standorte verweisen sollten.

Image Frida Escobedo entwarf das erste neue Geschäft für Coconut Grove in Miami

Für das Geschäft im Viertel Coconut Grove in Miami verwendete der Architekt Materialien mit rauen Oberflächen, um eine entspannte Atmosphäre zu schaffen.

"Das Design nimmt Bezug auf die entspannte, tropische Umgebung der Region und bietet einen Raum der Ruhe und der visuellen Faszination", sagte Aesop. "Angesichts des milden Klimas von Miami hebt sich das Design von Symbolen des Komforts und der Ruhe ab".

Image Das Interieur umfasst ein Betonwaschbecken und eine Kassa mit Rippenstruktur sowie treibholzähnliche Tische

Fäden hängen schlaff über die Rückwand und das vordere Fenster des Ladens und ahmen die Form einer Hängematte nach.

Das mexikanische Studio Taller Tornel fertigte die Spüle und die Kasse in Handarbeit aus Beton und hinterließ ein geripptes Finish. In der Zwischenzeit werden Produkte auf treibholzähnlichen Tischen sowie auf Wandregalen ausgestellt.

Image Abgehängte Fäden ahmen die Form einer Hängematte nach

"Das Interieur bietet eine dynamische Ästhetik, die akribisch präzise im Detail ist und gleichzeitig eine verführerische Ruhe hervorruft. Es ist ein Ort zum Entspannen und Entspannen", sagte Aesop.

Image Das zweite neue Geschäft von Escobedo befindet sich in Tampa

Das zweite neue Geschäft von Escobedo befindet sich in der Oxford Exchange in Tampa, einem 125 Jahre alten neoklassizistischen Gebäude mit Geschäften, Restaurants und Gemeinschaftsarbeitsplätzen.

Ihr Design vereint Steingut, Nussbaumholz und Messingplatten und verweist auf die neoklassizistische Architektur des Gebäudes sowie auf das kubanische und spanische Erbe der Region.

Image Es befindet sich in der Oxford Exchange, einem 125 Jahre alten neoklassizistischen Gebäude

Das alles entscheidende Waschbecken wurde von dem Keramikkünstler John Byrd entworfen, der sich für die Arbeit mit Terrakotta entschied, um einen wannenförmigen Stil zu kreieren.

"Dieses robuste Merkmal ist von traditionellen Gläsern inspiriert, in denen Regenwasser mit dem Namen tinajón gesammelt wird, große Tongefäße von überlieferter Bedeutung und nützlicher Funktion", sagte Aesop.

Oxford-Austauschspeicher in Tampa

Ein Gefühl von Wärme entsteht durch die Kombination von Nussbaum und Messing, während sich blanke Ziegelwände von hölzernen Fischgrätenböden abheben.

Image Oxford-Austauschspeicher in Tampa