Die Architektur

Kasita enthüllt vorgefertigte winzige Häuser, die in Gestelle passen

Kasita enthüllt vorgefertigte winzige Häuser, die in Gestelle passen
Anonim

Kasita enthüllt vorgefertigte kleine Häuser, die wie Weinflaschen in "Gestelle" passen

Ein in Austin ansässiges Startup hat einen Prototyp einer vorgefertigten Mikro-Wohnung erstellt, die in ein Gerüst wie eine Flasche in ein Weinregal gesteckt werden kann (+ Diashow).

Das Mikro-Housing-Startup namens Kasita - nach dem spanischen Wort für ein kleines Haus - wurde von einem Professor ins Leben gerufen, der zum Unternehmer wurde und einst in einem Müllcontainer lebte.

Auf der South by Southwest-Konferenz im März 2016 stellte das Unternehmen seine erste Wohnung vor: das 30 Quadratmeter große Model One-Haus.

Die mobile Struktur ist eine geradlinige Schale aus Metall und Glas, auf einer Seite befindet sich eine freitragende, verglaste Box.

Es soll horizontal in einen Stahlrahmen oder ein "Gestell" eingeschoben werden, das viele Einheiten enthalten kann, die hoch und breit gestapelt sind.

Jeder Kasita kann in weniger als einer Woche zwischen verschiedenen Racks wechseln.

Besitzer mit mobilem Lebensstil können sich mit dem Unternehmen in Verbindung setzen, um das Haus mit einem Kran und einem Pritschenwagen an einen neuen Ort zu transportieren.

Einmal installiert, wird das Haus über eine spezielle Docking-Technologie an die Stadtwerke angebunden. "Die Dienstprogramme werden im gesamten Rack auf jeden einzelnen Kasita verteilt", sagte das Unternehmen.

Das Haus würde mit Smart-Home-Technologie ausgestattet sein, die über eine mobile App gesteuert werden kann.

Zu den Merkmalen gehören ein intelligenter Thermostat von Nest - dem inländischen Technologieunternehmen, das Google 2014 erworben hat - und ein sprachgesteuerter Echo-Lautsprecher von Amazon.

Das Design erfordert auch ein drahtloses LED-Beleuchtungssystem und elektrochrome Fenster, die sich abhängig von den Lichtverhältnissen im Freien automatisch von undurchsichtig zu transparent ändern.

Der offene Innenraum hat drei Meter hohe Decken. Die Küche bietet Standardannehmlichkeiten wie einen Geschirrspüler, ein Induktionskochfeld und einen Heißluftofen. Der Schlafbereich ist mit einer Queensize-Matratze ausgestattet.

Das Unternehmen arbeitet an der Entwicklung von Wandpaneelen für Regale, Fahrradträger und Stauraum.

"Kasita wurde für eine Vielzahl von Personen an verschiedenen Orten in ihrem Leben entwickelt", sagte das Unternehmen. "Von College-Kindern, die eine Studentenwohnung brauchen, über städtische Jahrtausende bis hin zu Rentnern - Kasita ist das perfekte Zuhause."

Das Unternehmen hofft, Entwickler anzulocken, die mehrere Einheiten erwerben und diese bis zu 10 Stockwerke hoch stapeln können.

"Kasita ist nicht nur ein Heim für Einzelpersonen oder die Antwort auf die Wohnungsnot in der Stadt. Kasitas kann auch als schnell wiederverwendbares Krisenhaus, Veranstaltungshaus oder als Raum dienen, in dem die Großeltern den Kindern näher kommen", sagte das Unternehmen. "Wir überlegen uns immer noch, wie sie verwendet werden."

Das Unternehmen wurde von Jeff Wilson, einem ehemaligen Professor für Umweltstudien an der Huston-Tillotson University in Austin, gegründet. Wilson arbeitete in den letzten neunziger Jahren während des Dotcom-Booms mehrere Jahre für IBM in Kalifornien.

Von 2014 bis 2015 lebte Wilson ein Jahr lang in einem umgebauten Müllcontainer in Austin, weshalb er Kasita gründete. Das Experiment mit dem Namen The Dumpster Project sollte nachhaltige Praktiken und neue Lebensweisen erforschen.

"Das kleine Leben hat Wilson dazu veranlasst, sich vorzustellen, was ein komfortables Zuhause sein könnte - insbesondere in einer wachsenden Stadt, die bezahlbaren städtischen Wohnraum benötigt", heißt es auf der Website von Kasita. "Er hat die besten Elemente des Müllcontainerlebens übernommen - mehr aus weniger, schönem Design und intelligenter Technologie - und einen Traumraum entworfen."

Das Unternehmen beabsichtigt, laut seiner Website ab diesem Jahr Bestellungen von Kunden entgegenzunehmen. Die Preisgestaltung wurde noch nicht veröffentlicht.

Diese Animation zeigt das Konzept von Kasitas Micro-Home-Startup

Kasita ist Teil einer wachsenden Kleinhausbewegung, die sich dafür einsetzt, in kleinen Strukturen zu leben.

Weitere Kleinwohnungen sind Kabinen, die von Harvard-Studenten für gestresste Stadtbewohner entworfen wurden, und zwei Holzwohnungen in einem japanischen Dorf. Ein in San Francisco ansässiges Unternehmen hat kürzlich ein vorgefertigtes kleines Haus enthüllt, das in flach gepackten Kartons an den Standort geliefert wird.