Die Architektur

Helles Mauerwerk schafft dekorative Fassade für iranisches Wohnhaus

Helles Mauerwerk schafft dekorative Fassade für iranisches Wohnhaus
Anonim

Helles Mauerwerk schafft dekorative Fassade für iranisches Wohnhaus

Während die Architektur im Iran einen Boom erlebt, haben die Architekten Behzad Yaghmaei und Azadeh Mahmoudi ein Wohnhaus in Kerman mit dekorativen Ziegelfassaden fertiggestellt (+ Diashow).

Die beiden Architekten wurden beauftragt, das Wohngebäude im Westen der historischen iranischen Stadt in einem von hellgelben Ziegeln und dunkelroten Details geprägten Viertel zu errichten.

Ihre Antwort war es, die traditionelle Ästhetik neu zu interpretieren und Vorder- und Rückfassaden zu schaffen, die vertikale und horizontale Elemente, Jalousien, Blumenkästen und Balkone kombinieren.

"Die Hauptidee war es, eine Beziehung zwischen den Merkmalen traditioneller Häuser und moderner Bauten herzustellen", erklärte Yaghmaei. "Fassaden müssen sowohl Innenräume als auch Außenräume widerspiegeln."

Das sechsstöckige Khish-Khaneh-Gebäude beherbergt neun Familienhäuser - zwei auf den Etagen eins bis vier und das neunte im obersten Stockwerk. Im Erdgeschoss befinden sich ein Parkplatz sowie eine Eingangshalle.

Die zur Straße gerichtete Nordfassade des Gebäudes ist ein unregelmäßiges Gitter, das aus Ziegelsteinen unterschiedlicher Größe besteht und zum Teil nach außen ragen lässt.

Eine Auswahl von Elementen, einschließlich der Fensterbänke, der Jalousien und der Türen, wird in Burgund herausgesucht.

"Wir haben uns entschieden, diese Farbe als Ergänzung für die Fassade zu verwenden", sagte Yaghmaei. "Gelber Backstein wurde zum Hintergrundmaterial und Steinblumenkästen wurden zufällig neben Schlafzimmerfenster gestellt."

"Es sorgt für Ruhe und Grün in Innenräumen und wirkt sich positiv auf die Luftzirkulation im heißen und trockenen Klima aus", fügte er hinzu.

Die hintere Fassade ist ähnlich, obwohl das Gitter regelmäßiger ist, mit Fensteröffnungen, die die gesamte Breite des Gebäudes abdecken.

Es liegt vor einem kleinen Innenhof mit einem Steinbrunnen.

Im Inneren befinden sich die Schlafzimmer in Richtung der Nordfassade, sodass die Wohnräume auf der Südseite des Gebäudes mehr Sonnenlicht erhalten.

Wand- und Bodenbeläge sind einfach gehalten, um den Bewohnern Flexibilität zu bieten, obwohl die Küchen mit Holzelementen ausgestattet sind.

Iran stehe "am Rande einer neuen Ära der Architektur", so die lokalen Architekten, als der Wandel nach der Aufhebung der lähmenden Wirtschaftssanktionen die islamische Republik erfasste.

In der iranischen Hauptstadt Teheran wurden eine Reihe innovativer Projekte abgeschlossen, obwohl andere im ganzen Land auftauchen, zum Beispiel ein Haus aus drei eckigen Kisten.

Eine der größten Herausforderungen für Architekten besteht nun darin, das Wohnbedürfnis des Landes zu befriedigen, ohne die architektonischen Traditionen zu beeinträchtigen - etwas, von dem Yaghmaei glaubt, dass es mit dem Khish-Khaneh-Gebäude erreicht wurde.

"Fassadengestaltung ist eine entscheidende Aufgabe", sagte er. "Bei der Gestaltung von Außenfassaden sollten einige analoge Merkmale beibehalten werden, um eine Harmonie in der städtischen Sicht zu erreichen."