Die Architektur

Robitaille Curtis stellt ein Ski-Chalet an einem steilen Hang in Quebec auf

Robitaille Curtis stellt ein Ski-Chalet an einem steilen Hang in Quebec auf
Anonim

Robitaille Curtis sitzt in einem Ski-Chalet an einem steilen Hang in Quebec

Die kanadische Firma Robitaille Curtis hat eine Hütte in den Laurentian Mountains fertiggestellt, die auf hölzernen Lotsen sitzt und es ermöglicht, dass die Schneeschmelze unter dem Haus vorbeizieht (+ Diashow).

Das Haus heißt Laurentian Ski Chalet und befindet sich in der Nähe des quebecer Dorfes Saint-Donat. Es wurde auf einem steilen Hügel gebaut, der früher als Skipiste diente.

Auf einer Höhe von 2.435 Fuß über dem Meeresspiegel (742 Meter) gehört das Haus zu den höchsten Wohnimmobilien in den Laurentian Mountains.

"Von dieser Anhöhe, die von einem dichten Wald aus Fichten und Ahornbäumen umgeben ist, bietet das Chalet einen Panoramablick von 160 Kilometern über den wunderschönen Archambault-See", sagte Robitaille Curtis, ein in Montreal ansässiges Studio.

Das Haus ist 255 Quadratmeter groß und dient als Wochenendresidenz für eine Familie mit zwei Kindern im schulpflichtigen Alter.

Aufgrund seiner Hanglage wurde das Haus auf einem 2, 4 mal 2, 4 Meter großen Piloten aus roter Zeder erbaut. Wenn der Schnee schmilzt, kann das Wasser ungehindert unter dem erhöhten Haus fließen, während im Frühling und Sommer einheimische Farne und Moos entstehen.

Das Haus ist mit einem Abstellgleis aus dunkel gebeizter weißer Zeder verkleidet. Die Unterseite der tiefen Dachvorsprünge ist mit quadratisch gerillter westlicher roter Zeder ummantelt.

"Die Wärmehülle des Chalets ist hochisoliert und wurde sorgfältig ausgearbeitet, um Wärmebrücken und den Energieverbrauch zu minimieren", sagte das Unternehmen.

Die Neigung des Metalldaches entspricht dem Hang des Berges. Eine Brücke führt zum Haupteingang des Hauses, der sich über der Ebene befindet.

Das Erdgeschoss verfügt über einen linearen, offenen Bereich mit einer Küche, einem Essbereich und einem Wohnzimmer. Weißer Eschenboden und eine Decke aus westlicher roter Zeder verleihen dem modernen Raum Wärme.

Ein acht Meter langes Erkerfenster erstreckt sich über die gesamte Länge des Küchen- und Essbereichs und sorgt für Tageslicht.

Das Fenster ist mit einer gepolsterten Kirschbank ausgekleidet, die gleichzeitig als Aufbewahrungseinheit dient.

"Eine dramatische Panoramafensterwand erstreckt sich über die gesamte Breite der Bucht und fokussiert den Blick vom Hauptwohnbereich auf die weite Umgebung", sagte der Architekt.

Zusätzliches Tageslicht wird durch ein langes, dünnes Kloster gebracht, das die südöstliche Seite des Hauses umgibt.

Die Küche verfügt über eine große zentrale Insel mit einer hölzernen Arbeitsfläche.

"Die Insel verfügt über ein Gaskochfeld und ein Vorbereitungsbecken, sodass die Gastgeber den dramatischen Aussichten im Nordwesten oder der Familie und den Freunden, die sie unterhalten, nie den Rücken kehren müssen", sagte die Firma.

Das Wohnzimmer befindet sich am südlichen Ende des Hauses und wird optisch von einem grauen Kamin aus Belgien verankert.

"Durch eine Wand aus Glasschiebetüren direkt neben dem Wohnzimmer befindet sich eine weitläufige Terrasse, die in den wärmeren Monaten genutzt und genossen werden kann", sagte die Firma.

Der Architekt integrierte große Fenster in die Master-Suite, die "die visuelle Verbindung des Hauses zur umgebenden Landschaft aufrechterhalten".

Eine Holztreppe führt in die untere Etage, in der sich die Kinderzimmer, ein Gästezimmer und ein Wohnzimmer befinden - alle mit Blick auf den See und den Wald. Die Kinderzimmer sind mit Einbaumöbeln ausgestattet.

Ein Spa befindet sich auf dem Unterdeck.

Weitere kürzlich abgeschlossene Winter-Retreats in Nordamerika sind ein kalifornisches Ski-Chalet von Mork-Ulnes, das mit teerbeschichtetem Holz verkleidet ist, und eine A-Hütte in der Nähe von Vancouver von Scott and Scott.