Design

Die russische Architektur beeinflusst das Schreibtischzubehör aus Holz

Die russische Architektur beeinflusst das Schreibtischzubehör aus Holz
Anonim

Die russische Avantgarde-Architektur beeinflusst das Schreibtischzubehör aus Holz

Die Schreibtischaccessoires aus Holz dieser Kollektion der russischen Designer Nasya Kopteva und Sasha Braulov basieren auf architektonischen Wahrzeichen ihres Heimatlandes, darunter das Melnikov-Haus und die Red Banner Textile Factory (+ Diashow).

Die Artikel der russischen Avant-Garde Desktop Organizer-Kollektion werden aus massiver Eiche hergestellt, die als Reste einer Tischlerei stammen.

Sie korrespondieren mit ikonischen Strukturen aus der einflussreichen russischen Avantgarde-Zeit, die im späten 19. Jahrhundert als Kunstbewegung begann und sich bis in die 1930er-Jahre mit der Architektur fortsetzte.

Die russische Avantgarde informiert eine Reihe von Desktop-Organisatoren, darunter einen Bandspender, der der kreisförmigen Form des Moskauer Rundbadehauses von 1930 nachempfunden ist

Der erste ist ein magnetischer Büroklammerhalter, der der Doppeltrommelform des Melnikov-Hauses nachempfunden ist und von dem Architekten und Künstler Konstantin Melnikov in den 1920er Jahren für sich entworfen wurde. 2013 warnten Erbeexperten, dass das Gebäude einsturzgefährdet sei, und veranlassten eine Kampagne internationaler Architekten, es zu retten.

Post-it-Zettel können an einer der geneigten Seiten eines Blocks aufbewahrt werden, der die Bakhmetevsky-Busgarage imitiert, die auch von Melnikov mit Vladimir Shukhov entworfen wurde.

Die Designer Nasya Kopteva und Sasha Braulov haben den magnetischen Büroklammerhalter nach dem Vorbild des Melnikov-Hauses von Konstantin Melnikov gestaltet

Eine Kombination aus Anspitzer und Visitenkartenetui basiert auf dem von PM Grinberg und GS Raitz entworfenen und 1939 fertiggestellten Arbeiterkulturpalast in St. Petersburg.

Auf einer Seite des Daches der Busgarage von Melnikov und Vladimir Shukhov werden Haftnotizen aufbewahrt

Der höhere der beiden Hauptteile des Gebäudes enthält den Metallschärfer, der in einen eingekerbten Abschnitt einer ansonsten gekrümmten Kante eingesetzt ist. Eine breite Nut im oberen Bereich des unteren Bereichs ist so bemessen, dass Visitenkarten ordentlich aufbewahrt werden können.

In der unteren Form des Arbeiterkulturpalastes der Kommunikationsindustrie in St. Petersburg von Premierminister Grinberg und GS Raitz werden Visitenkarten ordentlich aufbewahrt

Der sich verjüngende Schornstein der Textilfabrik Red Banner des deutschen Architekten Erich Mendelsohn aus dem Jahr 1928 in St. Petersburg wird zum Lineal, während die runde Form des Moskauer Rundbadehauses aus dem Jahr 1930 zum Bandspender wird.

Ein spitz zulaufendes Lineal verweist auf den Schornstein von Erich Mendelsohns Rotbanner-Textilfabrik von 1928 in St. Petersburg

Zwei verschiedene Dachformen aus dem Moskauer Kommunalhaus des Textilinstituts von 1930 - nach seinem Architekten auch als Nikolaevs Haus bekannt - informierten die Profile einer Smartphone-Dockingstation und eines Stifthalters.

Ein Radiergummi in einem Holzzylinder ahmt das Moskauer Raysoviet-Gebäude von 1935 nach

Ein Radiergummi bildet den vorstehenden rechteckigen Teil des Moskauer Raysoviet-Gebäudes von 1935 nach, während der Rest seiner zylindrischen Form aus Holz besteht.

Ein gezackter Stifthalter und eine Smartphone-Dockingstation basieren auf dem Moskauer Kommunalhaus des Textilinstituts von 1930

Die Architektur hat auch die Formen für Schreibtischaufräumlichkeiten von Andrea Rekalidis geliefert, die ihr Keramikset auf italienischen Wahrzeichen basierte, während Klemens Schillingger antike griechische und Mayastrukturen als Einfluss für seine Betonzubehörteile verwendete.