Die Architektur

Das Atelier Rua zeigt die Einrichtungen des Campingplatzes mit einer weißen Lattenfassade

Das Atelier Rua zeigt die Einrichtungen des Campingplatzes mit einer weißen Lattenfassade
Anonim

Das Atelier Rua überwacht die Einrichtungen des portugiesischen Campingplatzes mit weißer Lattenfassade

Ein Bildschirm aus vertikalen weißen Lamellen schlängelt sich um diese Einrichtungen für Camper in Zentralportugal, die vom Lissaboner Studio Atelier Rua entworfen wurden (+ Diashow).

Foto von FG + SG

Der Campingplatz liegt auf der anderen Seite des Flusses Tejo, der auch als Tajo bekannt ist, in der Stadt Abrantes.

Foto von FG + SG

Die früheren Einrichtungen befanden sich in einer Reihe von separaten Gebäuden zwischen einem Wohngebiet im Süden und dem Flussufer im Norden.

Foto von FG + SG

Das Schema von Atelier Rua verbindet diese bestehenden Gebäude mit einer langen einheitlichen Struktur. Dadurch entstehen neue überdachte Räume in den Zwischenräumen und eine Verbindungsgalerie, die die Gesamtfläche auf 6.950 Quadratmeter erhöht.

Foto von FG + SG

"Die Idee dieses Gebäudes war es, die Rückseite der bereits vorhandenen Gebäude einzubeziehen und einen neuen Rand für die kleine Stadt zu definieren, in der sie steht", sagte Studio-Mitbegründer Luis Valente gegenüber Dezeen. "In gewisser Weise nimmt seine" flüssige "Form die verbleibenden Räume zwischen den bereits vorhandenen Gebäuden ein."

Foto von FG + SG

"Seine offene und durchlässige Struktur ermöglicht eine direkte und konstante Beziehung zur grünen Umgebung während des gesamten Ausbaus des Gebäudes", fügte er hinzu.

Foto von Miguel Manso

Die Nordfassade besteht aus einem offenen Schirm aus vertikalen, mit Glasfaser verklebten Stahllamellen und schlängelt sich entlang, um sowohl den alten als auch den neuen Raum einzuschließen.

Das Gebäude ist leicht vom Boden abgehoben und über Erdrampen und Betonstufen zugänglich, die zu großen Öffnungen in den Lamellen führen.

Foto von Miguel Manso

Die Lamellen sind an der Außenseite von Blenden angebracht, die um die Basis und die Oberseite verlaufen. Sie sind in regelmäßigen Abständen entlang der Länge der Fassade angebracht und erstrecken sich um gekrümmte Ecken.

Foto von Miguel Manso

"Sie bilden einen Schleier oder eine Leinwand, die die Flusslandschaft im Norden umrahmt", sagte Valente.

Foto von Miguel Manso

Über dem eingeschossigen Anbau ragen die Schrägdächer der älteren Gebäude hervor. Diese beherbergen einen Empfangsbereich am westlichen Ende und zwei Gemeinschaftsräume zum Entspannen, Spielen oder für Veranstaltungen in der Mitte.

Foto von Miguel Manso

Vor diesen Räumen befindet sich eine neue Cafeteria, die mit grundlegenden Kücheneinrichtungen ausgestattet ist und Sitzgelegenheiten für Gäste bietet, die auf den nicht asphaltierten Bereich vor ihnen hinausragen.

Foto von FG + SG

Weiter entfernt befinden sich Badezimmer, Duschen und Umkleidekabinen, die Blöcke bilden, die lange Betontresen schützen, die von einer Reihe von Waschbecken durchbohrt sind.

Foto von FG + SG

Weitere Waschbecken verlaufen entlang der Lattenfassade vor den männlichen Duschen, während der weibliche Badebereich am östlichen Ende des Gebäudes versteckt ist.

Foto von FG + SG

Die Umkleidekabinen dienen auch als öffentlicher Sportplatz auf dem Gelände und ein geschützter Fahrradkeller für Besucher ist vorhanden.

Foto von FG + SG

Im gesamten Gebäude sind die an der Metalldecke verlaufenden Dienste freigelegt. Innenwände sind weiß gestrichen oder als rauer Beton passend zum Boden belassen.

Foto von FG + SG

Für andere Campingplätze hat Snøhetta ein altes norwegisches Bootshaus wiederbelebt, um einen Schlafsaal für Kinder zu schaffen, und Kevin Hirth hat eine wolkenähnliche Aussichtsplattform vorgeschlagen, die zwischen den Bäumen in Colorado schwebt.

Projektgutschriften:

Architekt: Atelier Rua
Strukturen: Pedro Viegas
Technisches Team: Luis Silvestre e Ecoperfil