Die Architektur

Pläne für einen superhohen Turm in Brooklyn von SHoP enthüllt

Pläne für einen superhohen Turm in Brooklyn von SHoP enthüllt
Anonim

SHoP Architects enthüllten Pläne für einen superhohen Turm in Brooklyn

Die in New York ansässige Firma SHoP Architects entwirft den ersten superhohen Wolkenkratzer in Brooklyn - ein spindelförmiges Bauwerk, das sich über 300 Meter über dem Stadtzentrum erhebt.

Ein Bild, das diese Woche von der Lokalzeitschrift YIMBY veröffentlicht wurde, zeigt einen dünnen Turm mit Rückschlägen in den oberen Ebenen. Der gemischt genutzte Wolkenkratzer soll 305 Meter hoch werden und damit das höchste Gebäude in New York außerhalb von Manhattan sein.

Das Projekt soll in der 340 Flatbush Avenue in der Innenstadt von Brooklyn errichtet werden, in einem Gebiet, in dem Neubauten selten über 600 Fuß hinausragen. Die Website enthält derzeit die historische Dime Savings Bank, die 1908 eröffnet wurde.

Die Fertigstellung ist vorläufig für 2019 geplant. Ein Sprecher des Entwicklers teilte Dezeen mit, dass es sich bei dem Bild um ein vorläufiges Design handele.

"Der SHoP-Turm wird sowohl für das Stadtbild als auch für die Skyline eine dramatische Verbesserung darstellen", schrieb NIMBY, der New Yorker Bauprojekte verfolgt. "Mit schlanken Proportionen in spitzen, dezenten Akzenten wird das Gebäude eine bemerkenswerte Präsenz haben, ohne seine Umgebung zu überwältigen."

Der geplante Turm mit rund 90 Stockwerken wird 550 Wohneinheiten mit einer Gesamtfläche von 43.290 Quadratmetern umfassen. Es wird auch 140.000 Quadratfuß (13.000 Quadratmeter) Gewerbefläche umfassen.

Projektträger ist die JDS Development Group, mit der SHoP an einem weiteren übergroßen Turm arbeitet: der 111 West 57th Street, einem Eigentumswohnungsturm in Midtown Manhattan. Das Manhattan-Gebäude soll 2017 fertiggestellt werden und 438 Meter in die Höhe ragen.

Der schlanke Brooklyn Tower ist breiter als der Wolkenkratzer von Manhattan.

"Unsere Berechnungen zeigen ein vorläufiges Verhältnis von ungefähr 12: 1", schrieb NIMBY vom Brooklyn-Projekt. "Das ist zwar doppelt so breit wie die 111 West 57th Street, aber sie wird immer noch zu den dünnsten Türmen in New York zählen, insbesondere in Brooklyn."

New York erlebt einen Boom bei Luxusimmobilienprojekten, darunter eine Reihe von überhohen Wohntürmen, die derzeit in Manhattan gebaut werden. Der Architekt Steven Holl setzte sich in einem Opinion-Artikel für Dezeen mit den Türmen auseinander und stellte fest, dass "Architektur mit einem Sinn für soziale Zwecke in New York immer seltener wird".

SHoP wurde 1996 gegründet und hat in den letzten Jahren zunehmend hochkarätige Aufträge erhalten. Zu den aktuellen Projekten des Unternehmens gehören ein neuer Campus für Uber in San Francisco und ein neues Tech-Viertel in Miami, das in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Landschaftsunternehmen West 8 entworfen wurde.