Design

Sass Podeste MPBMB Souda Ettore Sottsass Tischplatte

Sass Podeste MPBMB Souda Ettore Sottsass Tischplatte
Anonim

MPGMB schafft Sockel, die von der Arbeit des postmodernen Meisters Ettore Sottsass inspiriert wurden

Pomo-Sommer: Die Montreal-Designer Marie-Pier Guilmain und Maud Beauchamp von MPGMB haben ein Trio von gestapelten Sockeln geschaffen, die von der Arbeit des Memphis Group-Gründers Ettore Sottsass beeinflusst wurden (+ Diashow).

Die Sass-Ständer aus Holz und Marmor wurden für die Marke Souda in Brooklyn entworfen und sind in drei Größen mit unterschiedlichen Umfängen und Höhen erhältlich. Die Sockel können als Teller, Dessertständer oder Pflanzenhalter oder zur Präsentation von Kunstwerken oder Alltagsgegenständen verwendet werden.

Souda-Gründer Shaun Kasperbauer sagte, sie würden zunächst aus Asche hergestellt, andere Hölzer könnten später hinzugefügt werden.

Die Stücke sind von Sottsass inspiriert - dem postmodernen Designpionier, der für die Kreation von Totem-Möbeln und Haushaltswaren wie dem Carlton-Bücherregal bekannt ist.

Obwohl Sottsass häufig helle Farben und künstliche Materialien verwendete, bestehen die Sass-Sockel von MPGMB aus natürlichen Materialien in neutralen Tönen.

"Die Formen und gestapelten Bände erinnern an Sottsass und die wirklich grafische Qualität", sagte Kasperbauer gegenüber Dezeen. "Es ist jedoch kein gerades Stück aus den 1980er Jahren. Durch das natürliche Holz fühlt es sich aktueller an."

"Der große sieht fast aus wie ein Devo-Hut", fügte er hinzu und bezog sich dabei auf den neu gestalteten "Energy Dome", den Mitglieder der amerikanischen New-Wave-Pop-Band Devo trugen.

In Verbindung stehender Inhalt: sehen Sie mehr Geschichten über Ettore Sottsass

MPGMB wurde 2013 von Guilmain und Beauchamp ins Leben gerufen, die auch eine Haushaltsserie mit Terrakotta-Kaktus-Töpfen und geometrischen Handspiegeln hergestellt haben.

Souda entwirft und fertigt seine eigenen Leuchten, Möbel und Accessoires und beginnt mit gleichgesinnten jüngeren Designern zusammenzuarbeiten, um sein Sortiment zu erweitern. "Wir sind auf ihre Arbeit gestoßen und fanden, dass sie für unsere Marke angemessen ist", sagte Kasperbauer.

Das Interesse an Sottsass hat seit seinem Tod im Jahr 2007 weiter zugenommen und andere Designer haben kürzlich natürliche Materialien verwendet, um seine Arbeit neu zu interpretieren.

Gala Fernandez Montero schuf kürzlich die Caro Ettore-Installation in Chamber in New York City, eine Zusammenstellung von gestapelten Totems und ein erotisches Brettspiel, das der italienischen Designerin huldigt.

Diese Wiederbelebung ist Teil einer breiteren Wiederbelebung der Postmoderne in Architektur und Design, die Dezeen in einer sommerlangen Serie untersucht.