Innenräume

Sinato versteckt Schlafzimmer hinter einer L-förmigen Wand in der Fujigaoka M-Wohnung

Sinato versteckt Schlafzimmer hinter einer L-förmigen Wand in der Fujigaoka M-Wohnung
Anonim

Sinato versteckt zwei Schlafzimmer hinter einer L-förmigen Wand in der Fujigaoka M-Wohnung

Das Architekturbüro in Tokio, Sinato, fügte eine L-förmige Wand in das Zentrum dieser Wohnung in Japan ein, um Platz für zwei neue Schlafzimmer zu schaffen (+ Diashow).

Sinato renovierte das 64 Quadratmeter große Fujigaoka M-Apartment in Yokohama für ein Ehepaar und fügte eine Wand in der Mitte hinzu, die Regale, einen Sitzbereich und einen Abstellraum enthält. Dahinter befinden sich das Hauptschlafzimmer und ein Gästezimmer.

"Die L-förmige Holzwand, die als Trennwand zwischen dem offenen Raum und dem Schlafbereich dient, ist ein großes Möbelstück, an dem Sie ein Bild aufhängen, Bücher aufbewahren, sitzen oder sogar herumrollen können, um es zu einem Symbol zu machen, das den Raum verbindet ", sagte die Designerin Chikara Ohno, zu deren weiteren Projekten eine Ladeneinrichtung für Diesel und eine Tokioter Boutique mit Ausstellungsfläche gehören.

Eine originale Betonmauer in der 26 Jahre alten Wohnung wurde beibehalten, um eine Trennung zwischen den beiden Schlafzimmern zu ermöglichen. Auch Betondeckenbalken wurden freigelegt.

Die restlichen Oberflächen wurden in einer Palette von Grautönen gestrichen oder mit Holz veredelt, um einen weicheren und haptischeren Kontrast zur Betonstruktur zu bieten.

Astige Holzböden kontrastieren mit der glatteren Maserung der Trennwand und dem helleren Holz, das für die Küchenschränke und den Kleiderschrank verwendet wird.

Der obere Teil der neuen Wand wurde mit Glas ausgefüllt, um den Lichtfluss zwischen den Räumen zu erhöhen und der Wohnung eine durchgehende Decke zu verleihen, wodurch das Raumgefühl in jedem Raum erweitert wird.

"Um den Bewohnern ein Leben in größerer Freiheit auf engstem Raum zu ermöglichen, hielten wir es für viel effektiver, die verschiedenen Orte miteinander zu verbinden und zu überlagern und so die gesamte Wohnung zu schaffen", sagte Ohno.

Das L-förmige Layout schafft zwei Flügel des Gemeinschaftsraums - einen für die Küche und das Esszimmer und einen für das Wohnzimmer und das Arbeitszimmer. Das offene Layout ermöglicht auch eine bessere Querlüftung durch die Wohnung.

"Dieser Raum, den wir während unserer Planung als 'innere Terrasse' bezeichnet haben, ist ein weitläufiger und heller Gemeinschaftsbereich, der zu einem sanften Puffer zwischen Räumen wird", fügte Ohno hinzu.