Anonim

WertelOberfell kleidet Schaufensterpuppenstühle mit gesteppten Bezügen

Gesteppte Stoffe bedecken die Sitze und Lehnen der Stühle dieser Kollektion des deutschen Studios WertelOberfell für die polnische Marke Iker.

Die Gründer von WertelOberfell, Gernot Oberfell und Jan Wertel, nahmen bei der Gestaltung der Mannequin-Stühle für Iker Bezug auf Auslagen für Einzelhandelsbekleidung.

"Die Inspiration für den Mannequin-Stuhl kommt von unserem Interesse an Mustern und Strukturen und dem Konzept, das Erscheinungsbild eines Stuhls zu verändern, indem wir ihn in verschiedene 'Kleider' kleiden", sagten die Designer.

Sie kreierten drei gesteppte Muster auf bunten Materialien, um die einfachen Sperrholzschalen zu polstern.

"Die rohe Form des Mannequin-Stuhls ist schlicht, freundlich und ergonomisch", sagten die Designer. "Die Wahl eines der drei 'gesteppten Kleider' und Basen verleiht dem Stuhl seinen endgültigen Charakter."

Die Muster weisen ineinandergreifende Dreiecke, diagonale Streifen und gekrümmte Linien auf, die vom Kern der Schale ausgehen.

Die Beine sind auch in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich. Stahldraht wird für zwei Basen verwendet, eine als durchgehende Schlaufe, die vier Beine bildet, und die andere als Stützen auf beiden Seiten, die in der Mitte verstrebt sind.