Anonim

Tadao Ando und Annabelle Selldorf verwandeln das Clark Art Institute in Massachusetts

Neue Gebäude und Räume von Tadao Ando und Annabelle Selldorf befinden sich im Clark Art Institute in Massachusetts, das diese Woche nach einer 10-jährigen Renovierung wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Besucherzentrum von Tadao Ando. Foto von Tucker Bair

Das erweiterte Clark Institute befindet sich auf einem 56 Hektar großen Campus in Williamstown und verfügt nun über ein Besucherzentrum aus Rohbeton und einen Galeriepavillon des japanischen Architekten Tadao Ando sowie über renovierte Galerie- und Forschungsgebäude der New Yorker Selldorf Architects.

Besucherzentrum von Tadao Ando. Foto von Tucker Bair

Ausgangspunkt des Projekts war ein Masterplan der New Yorker Firma Cooper, Robertson & Partners von 2004. Aus diesem Grund startete das Institut ein langfristiges Modernisierungsprogramm, das mehr als 1.200 Quadratmeter zusätzliche Galerieräume sowie eine Reihe neuer Räume für Besucher schafft.

"Dieses Projekt fördert die doppelte Mission von Clark als Kunstmuseum und Zentrum für Forschung und Hochschulbildung", erklärte Regisseur Michael Conforti.

Reflektierender Pool außerhalb des Besucherzentrums. Foto von Tucker Bair

"Seit wir unseren Masterplan vor mehr als zehn Jahren entwickelt haben, haben wir fleißig daran gearbeitet, unser Programm und unsere Unterstützungsräume mit unserer außergewöhnlichen Landschaft zu verbinden. Was jetzt einfach und so logisch aussieht, wurde durch ein komplexes und umweltbewusstes Planungs- und Bauprogramm erreicht, das vereint viele unterschiedliche Teile ", sagte er.

Besucherzentrum von Tadao Ando. Foto von Tucker Bair

Ando hat dem Campus zwei neue Gebäude zur Verfügung gestellt. Das erste war das Lunder Center in Stone Hill - eine kleine Galerie, die 2008 eröffnet wurde -, während das zweite ein neues Besucherzentrum ist, in dem die für den Architekten charakteristische Materialpalette aus Stein, Beton und Glas ausgestellt ist.

Lunder Center am Stone Hill von Tadao Ando. Foto von Jeff Goldberg

Das Besucherzentrum befindet sich neben dem stillen Wasser eines gestuften Pools und verfügt über temporäre Ausstellungsgalerien, die durch eine Beton- und Glastreppe unter der Erde versenkt sind. Es gibt auch ein Restaurant, ein Geschäft und Konferenzräume.

Detail des Besucherzentrums von Tadao Ando. Foto von Kris Qua

"Ich mag es, Kunsträume zu schaffen, die den Betrachter inspirieren und seine Kreativität und Denkfreiheit hervorrufen", sagte Ando.

Detail des Besucherzentrums von Tadao Ando und des Clark-Museums. Foto von Kris Qua

"Sowohl im Besucherzentrum als auch im Stone Hill Center habe ich versucht, einen tiefen Respekt für die Landschaft draußen und eine gleiche Ehrfurcht vor der Kunst drinnen zum Ausdruck zu bringen. Es ist entscheidend, dass die Kunst für sich selbst spricht und dass der Betrachter sie auf seine eigene Weise erlebt, " er fügte hinzu.

Clark Museum von Selldorf. Foto von Mike Agee

Ein aus Granit und Glas gebauter Außenflur führt vom Besucherzentrum zu einem neuen, verglasten Pavillon, den Ando am neuen Westeingang des von Selldorfer Architekten renovierten ursprünglichen Museumsgebäudes entworfen hat.

Clark Museum von Selldorf. Foto von Mike Agee

Selldorfs Hauptintervention in der Struktur der 1950er Jahre war die Wiederherstellung der ursprünglichen West-Ost-Ausrichtung. Durch den Umbau eines ungenutzten Büros wurden rund 15 Prozent mehr Galerieräume geschaffen und dem Institut eine permanente Sammlung zur Verfügung gestellt.

Clark Museum von Selldorf. Foto von Mike Agee

Eine zweite Renovierung fand im 1973 erbauten Manton Research Center statt - einer der größten kunsthistorischen Forschungsbibliotheken in den USA -, wo ein ehemaliger Außenraum in einen neuen Lesesaal umgewandelt wurde.

Clark Museum von Selldorf. Fotografie von Nicholas Whitman

"Indem wir den wesentlichen Charakter dieser beiden Gebäude mit sehr unterschiedlichen Architekturvokabularen herausarbeiten, können wir ein komplett überarbeitetes und aktualisiertes Museum und Manton Research Center schaffen", sagte Annabelle Selldorf.

Clark Museum außen. Foto von Betty Sartori

"Die Designänderungen mögen für manche subtil erscheinen, erfordern aber zu jeder Zeit Präzision und Zurückhaltung. Das Ergebnis wird die Erfahrung der Besucher mit der permanenten Sammlung verbessern", sagte sie.

Luftbild während der Bauphase. Fotografie von Jonas Dovydenas

Das Architekturbüro Gensler überwachte die Lieferung des Projekts, während der Landschaftsarchitekt Reed Hilderbrand den Campus neu gestaltete, den reflektierenden Pool schuf und Wege, Bäume und einheimisches Gebüsch einführte.

Meisterplan