Anonim

Das Interieur des Londoner Cafés von TwistInArchitecture verweist auf die Handelsgeschichte der Stadt

Das Innere dieses Cafés im Osten Londons des lokalen Unternehmens TwistInArchitecture ist mit Kupferrohren, Holzbrettern und Metallleuchten ausgestattet, die auf die Handelsgeschichte der Region Bezug nehmen (+ Diashow).

TwistInArchitecture baute einen heruntergekommenen Raum in der Commercial Street im Osten Londons für ein Café namens Trade um und behielt drei separate Zonen des ursprünglichen Aufbaus bei, die für die Präsentation, die Zubereitung von Kaffee und Speisen sowie für Sitzgelegenheiten für Kunden verwendet wurden.

Der Designer und Mitbegründer des Unternehmens, Andreja Beric, sagte, die Philosophie des Baus bestehe darin, eine "kontextabhängige Umgebung" zu schaffen, indem Materialien wiederverwendet würden, die einst von den Händlern des Bauunternehmens entlang der Straße gehandelt wurden.

Kupferrohre werden in unterschiedlichen Anordnungen verwendet, um eine Abschirmung in der Mitte des Cafés zu schaffen und die Basis der Sperrholz-Theke zu verkleiden. Sie sind auch als Treppengeländer ausgeführt und bilden ein Gitter, das an der Decke hängt und zum Aufhängen von hängenden Lampen verwendet wird.

"Der Raum ist irgendwie seltsam, er hatte drei verschiedene Bereiche, die sich sehr unterschiedlich anfühlten. Wir wollten also einen gemeinsamen Faden, der alles zusammenbringt", sagte Beric zu Dezeen und bezog sich dabei auf das Beleuchtungsnetz.

"Beleuchtung war etwas, das für den Laden sehr wichtig war, und wir wollten damit einen Rhythmus erreichen. Es ergab Sinn und es war visuell ziemlich gut, das Element an einem Höhepunkt zu wiederholen", erklärte Beric.

"Kupfer und Holz passen gut zusammen, beide sind warme Materialien und stehen im Kontrast zu den matten und glänzenden Oberflächen", fügte er hinzu.

Stücke laminiertes Eichenholz im Zick-Zack über die Arbeitsplatte im Bereich für die Zubereitung von Speisen und weiter zu den Sitzplätzen der Kunden im hinteren Bereich.

Recycelte Bretter, die aus einem Holzplatz geborgen wurden, bilden eine raumhohe Wand.

Die Designer haben auch die Rückwand abgerissen und Falttüren eingesetzt, um auf eine Holzterrasse zu gelangen, wodurch mehr Platz geschaffen und mehr Licht in den Raum gelassen wurde.

Bestehende Holzdielen im gesamten Café wurden von ihrer lackierten Oberfläche befreit und lackiert.

Teile der unverputzten Backsteinmauer bilden eine Kulisse für die Kaffeemaschine, während der Rest des Innenraums mit weißen Fliesen ausgekleidet ist.

Hier ist eine Projektbeschreibung von TwistInArchitecture:

Handel

Das in London ansässige Architekturbüro TwistInArchitecture - gegründet auf dem Prinzip, Gebäude mit einer ungewöhnlichen Wendung zu schaffen - gibt heute die Eröffnung eines einzigartigen neuen Cafés im Londoner East End in der Commercial Street bekannt. Die Philosophie des Baus bestand nicht nur darin, einen heruntergekommenen Raum wiederzuverwenden, sondern auch eine Reihe von Materialien wiederzuverwenden, die einst von Bauhändlern und in den Materialhöfen entlang der Einkaufsstraße gehandelt wurden, um eine kontextabhängige Umgebung zu schaffen.

Aus diesem Grund wird der Innenraum von Kupferrohren dominiert, die normalerweise in Wandhohlräumen verborgen sind und sowohl eine ästhetische als auch eine gestalterische, aber auch eine funktionale Rolle spielen. In der Tat wurden Hunderte von Metern Kupferrohr verwendet, um sowohl die inneren Abschirmungen der Hauptbalkenverkleidung herzustellen als auch von der Decke abgehängt, um Elektrizität zu den Beleuchtungskörpern zu transportieren (siehe 1 und 2). Die Treppengeländer und Handläufe wurden ebenfalls mit Kupfer versehen, um durch gedämpfte Reflexionen und komplizierte Schatten eine Atmosphäre zu schaffen.