Anonim

Rutschen, Netze und Zugbrücken finden Sie im Townhouse B14 von XTH-Berlin

Dieses Berliner Stadthaus des Architekturbüros XTH-Berlin verfügt über Türen, die sich wie Zugbrücken öffnen, schräge Böden, die als Rutschen fungieren, und Netze, die Löcher in den Böden abdecken (+ Diashow).

XTH-Berlin fügte versetzte Etagen in der Höhe des Gebäudes von 12 Metern ein, um verschiedenen Wohnräumen Platz zu bieten. Die in schrägen Betonvolumen untergebrachten Schlafzimmer auf der ersten und dritten Ebene verfügen über Klappen, mit denen von einer Ebene zur nächsten geschoben werden kann.

Der Hauseingang enthält Kleiderschränke, ein Badezimmer und einen Abstellraum, der durch Ziehen eines Vorhangs in voller Höhe verdeckt werden kann, während ein Spalt in der Decke einen Blick auf die Zick-Zack-Ebenen bietet, die bis zur Oberseite des Hauses reichen.

Zwei Schlafzimmer mit Betonwänden über dem Erdgeschoss verfügen über schräge Holzklappen, die angehoben werden können, um diese Räume mit einer Plattform zu verbinden, auf der sich das Klavier befindet.

Ein Spalt in dieser Plattformebene lässt Licht und Sicht zwischen den Stockwerken zu und ist mit Netzen abgedeckt, um einen sicheren Spielbereich zu schaffen.

Eine Treppe führt an den beiden Schlafzimmern vorbei in ein Wohnzimmer, in dem sich ein Bad befindet, das mit einem Vorhang abgesperrt werden kann.

Das dritte Schlafzimmer ist durch eine leicht abfallende Holzbrücke mit diesem Wohnbereich verbunden, während eine weitere Treppe zu einer Leseplattform führt.

Eine letzte Treppe führt zur Küche und zum Esszimmer im obersten Stock, von wo aus Sie auf eine große Terrasse gelangen.

Diese offene Ebene verfügt über ein Oberlicht, das das natürliche Licht, das durch die Verglasung in voller Höhe in den Raum gelangt, verstärkt.

Eine minimale Palette von Materialien wird im gesamten Innenraum verwendet, einschließlich Beton, Kiefernholzböden, Stahlgeländern und laminierter Fichte, die zum Trennen von Wänden, Treppen und Türen verwendet werden.

Das Haus befindet sich neben einem Park, der das Gelände der ehemaligen Berliner Mauer markiert. Die Eingänge zu beiden Seiten des Grundstücks führen zu einem Mehrzweckraum für die Aufbewahrung von Fahrrädern, Kleidung und Schuhen.

Hier ist eine Projektbeschreibung der Architekten:

Reihenhaus B14

Im Haus dreht sich alles um Raum und Licht.

Entwickelt von der Sektion hat es einen durchgehenden Raum, der sich über die gesamte Höhe (12 m), Länge und Breite des Gebäudes erstreckt: von der Eingangshalle und dem Spielbereich über eine Musikebene bis zu einem Wohnzimmer mit offener Badewanne bis zu einer Leseecke die küche mit terrasse.

Dieser offene Raum wird durch zwei Betonelemente in Zonen unterteilt, die zwischen den Firewalls „aufgehängt“ sind. Sie enthalten die privaten (Bett-) Räume. Durch ihre Schrägen ist der Blick durch das ganze Haus möglich.

Nur wenige Materialien bestimmen den Innenraum: Sichtbeton für die Feststoffe, Putz für die Brandmauern, Leimholzfichte für Trennwände, Treppen und Türen, Kiefernholzbretter für die Böden, Stahl für die Geländer, Glas für die Fassaden und Ränder zum Filtern von Ansichten und Licht. Innenräume wie Regale und Koffer werden von uns entworfen.

Laut dem Standort entlang der ehemaligen Mauer - dem Niemandsland zwischen Ost und West -, heute Mauermahnmal, hat das Haus einen strengen Außenkontrast zu den farbigen Balkonhäusern gegenüber im ehemaligen Westen.

Das Haus befindet sich auf einem trapezförmigen Grundstück von 118 m2 mit einem kleinen Garten im Südosten in Richtung eines Wohnwegs und der breiten Seite des Hauses im Nordwesten in Richtung der Ebene der Gedenkstätte Berliner Mauer, bei der es sich hauptsächlich um einen Park handelt. Es ist Teil einer Siedlung von 16 Stadthäusern, die beiden Nachbarhäuser stammen ebenfalls von XTH-berlin.

Die fast vollflächig verglasten Fassaden sind durch Stahlträger strukturiert, die sich von einer Trennwand zur anderen erstrecken und die Querverstrebung übernehmen. Zwei Reihen von Vorhängen vor dem Boden und im zweiten Stock dienen als Sichtschutz und decken die Fensterrahmen ab.

Technisch verwenden wir eine Wärmepumpe (Rohre, die 80 m in den Boden führen) mit Flächenheizung und Regenwassertanks im Garten zur Verwendung in den Toiletten.

Sie betreten das Haus von beiden Seiten: Von Norden unter dem Betonkörper in einem Raum mit Garderobe, Bad und Haustechnikraum. Von Süden direkt in den Wohnraum, der sich bis zur Gebäudespitze öffnet. Auf dieser Ebene können die Fahrräder abgestellt, gebastelt, Kicker gespielt, ein Reserveraum und ein Abstellraum durch einen Vorhang getrennt werden.

Die Treppe führt über das erste Betonelement, in dem sich zwei Schlafzimmer befinden. Ein paar Stufen weiter erreichen Sie den Musikbereich, eine Galerie mit einem horizontalen Netz als Absturzsicherung.

Die beiden Schlafzimmer können zu diesem Bereich durch die Verwendung von 2, 5 x 1, 5 m großen Hebeklappen geöffnet werden (die neben Rutschen und Spielen zur Belüftung der Schlafzimmer zur ruhigen Seite des Hauses dienen). Weiter oben sind Sie auf dem ersten Betonelement: Hier finden Sie den klassischen Wohnraum mit Sofa und Backofen, aber auch ein Bad inklusive, durch Vorhang abtrennbar.

Über eine Brücke betreten Sie das zweite Betonelement, in dem sich ein weiteres Schlafzimmer befindet. Die schräge Wand wird zu einem riesigen Kissen.

Wenn Sie sich auf den Weg nach oben machen, gelangen Sie zu einer mittleren Ebene, die hauptsächlich als Leseecke dient. Wenn Sie nach unten schauen, sehen Sie den kleinen Garten auf der Rückseite des Hauses und den Gedenkpark vor sich.

Eine weitere Treppe und Sie erreichen die höchste Ebene über dem zweiten Betonelement: Küche und Essbereich mit Zugang zu einer Terrasse. Ein riesiges Dachlicht (durch das der Stapeleffekt das bis zu einem Maximum verglaste Haus belüftet) lässt die Mittagssonne tief in die unteren Ebenen scheinen.

Kunde: privat
Fertigstellung: 2012
Fläche: ca. 230m2

Diagramm, das die Treppenhäuser und die Niveaus im Haus zeigt Image Lageplan - klicken für größeres Bild Image Grundriss - klicken für größeres Bild Image Erste Ebene - Klicken für größeres Bild Image Zweite Ebene - Klicken für größeres Bild Image Dritte Ebene - Klicken für größeres Bild Image