Die Architektur

Pläne enthüllt, stillgelegte Pariser U-Bahn-Stationen umzubauen

Pläne enthüllt, stillgelegte Pariser U-Bahn-Stationen umzubauen
Anonim

Pläne zur Umwandlung stillgelegter Pariser U-Bahn-Stationen in Schwimmbäder und Galerien enthüllt

Nachrichten: Ein Schwimmbad, ein Theater und ein Restaurant gehören zu den Entwürfen der französischen Studios Oxo Architectes und Laisné Associés, verlassene U-Bahn-Stationen in Paris zu renovieren (+ Diashow).

Der U-Bahnhof Arsenal wurde in eine Kunstgalerie umgewandelt

Manal Rachdi von Oxo Architects und Nicolas Laisné von Laisné Associés wurden von der Pariser Bürgermeisterkandidatin Nathalie Kosciusko-Morizet beauftragt, Möglichkeiten für die Renovierung der stillgelegten Räume zu entwickeln, damit die Pariser essen, tanzen, spielen oder sogar Sport treiben können.

Der U-Bahnhof Arsenal wurde in einen Nachtclub umgewandelt

"Warum kann Paris sein unterirdisches Potenzial nicht nutzen und neue Funktionen für diese verlassenen Orte erfinden?" Fragte Rachdi. "Weit entfernt von ihrem ursprünglichen Zweck, mehr als ein Jahrhundert nach der Eröffnung des Pariser U-Bahnnetzes, könnten diese Orte zeigen, dass sie immer noch in der Lage sind, neue urbane Experimente anzubieten."

Die U-Bahnstation Arsenal wurde in ein Schwimmbad umgewandelt

Diese Entwürfe veranschaulichen, wie die Arsenal-Station, eine stillgelegte Haltestelle in der Nähe der Bastille, die 1939 zu Beginn des Zweiten Weltkriegs geschlossen und nie wiedereröffnet wurde, möglicherweise in ein Schwimmbad, einen Theater- und Konzertsaal, einen Nachtclub, eine Kunstgalerie oder sogar ein Museum umgewandelt werden könnte Restaurant im Refektoriumstil.

Der U-Bahnhof Arsenal wurde in einen Park umgewandelt

"In der U-Bahn zu schwimmen scheint ein verrückter Traum zu sein, aber er könnte bald wahr werden", sagte Rachdi. "Die Umwandlung einer ehemaligen U-Bahn-Station in ein Schwimmbad oder eine Turnhalle könnte eine Möglichkeit sein, den Mangel an Sport- und Freizeiteinrichtungen in einigen Gebieten auszugleichen."

Eine andere Lösung umfasste eine Tiefgarage, in deren Dach eine Reihe von Oberlichtern eingebaut werden musste, um Tageslicht zu erzeugen.

Der U-Bahnhof Arsenal wurde in einen Theater- und Konzertsaal umgewandelt

Die Pläne wurden wegen ihrer enormen Kosten und der Sicherheitsprobleme bei der Umrüstung von Stationen, die noch mit Strom versorgt werden, kritisiert. Jean-Michel Leblanc von Frankreichs staatseigenem Verkehrsunternehmen RATP erklärte gegenüber Le Parisien, es sei äußerst schwierig, diese Stationen für die öffentliche Nutzung sicher zu machen.

Wenn Kosciusko-Morizet am 30. März dieses Jahres die Wahl gewinnt, plant sie, andere Ideen für die Umnutzung der verlassenen Pariser Bahnhöfe zu sammeln.

Der U-Bahnhof Arsenal wurde in ein Restaurant umgewandelt

In Paris gibt es 16 stillgelegte U-Bahn-Stationen, von denen die meisten zwischen 1930 und 1970 geschlossen waren. Eine kleine Anzahl wurde auch gebaut, aber nie geöffnet. Bisher wurden die Sender als temporäre Kulissen für Werbekampagnen und Filme genutzt. Porte-des-Lilas, eine stillgelegte Station, die 1935 geschlossen wurde, diente 2001 als Kulisse für den Film Amélie.