Die Architektur

Party Wall von CODA wird im MoMA PS1 eröffnet

Party Wall von CODA wird im MoMA PS1 eröffnet
Anonim

Party Wall von CODA im MoMA PS1

Das Ithaca-Designstudio CODA hat im Innenhof des MoMA PS1 in New York eine Wand installiert, die Wasser abperlt und mit Skateboardabfällen verkleidet ist.

Party Wall war der Gewinner des diesjährigen Young Architects Program, eines jährlichen Wettbewerbs, der vom Museum of Modern Art (MoMA) für eine temporäre Installation mit Sitzgelegenheiten, Schatten und Wasser während der Veranstaltungen im Freien der MoMA PS1-Galerie für zeitgenössische Kunst organisiert wird.

Die Installation von CODA ist eine Stahlkonstruktion, die als riesiges Aquädukt fungiert. Das Wasser fließt entlang der Mauer und wird von einem Drucktank gezwungen, einen Springbrunnen zu bilden, der eine Nebelstation und eine Reihe von Planschbecken speist.

Die Verkleidung besteht aus ineinandergreifenden Holzpaneelen, die als Reststücke eines Skateboardherstellers erkennbar sind. Es gibt auch 120 abnehmbare Elemente, die als Bänke oder Tische dienen können.

Wassergefüllte Kunststoffkissen sind in der Struktur aufgehängt und tragen zum Gewichtsverlust bei. Nachts werden diese aufblasbaren Elemente beleuchtet und leuchten durch die Lücken in der Fassade.

Die Party Wall bleibt bis Ende August in Betrieb und wird während des jährlichen Warm Up-Events genutzt - ein Schaufenster mit experimenteller Musik und Sound.

CODA kämpfte gegen eine Auswahlliste von fünf Architekten, um den Wettbewerb im Januar zu gewinnen, und wurde das vierzehnte Studio, das an dem Programm teilnahm. Die Installation des letzten Jahres war eine blaue, stachelige Luftreinigungsskulptur von HWKN, während frühere Ausgaben von SO-IL, Interboro Partners und Ball-Nogues vervollständigt wurden.

Weitere Geschichten über MoMA und MoMA PS1 »