Die Architektur

Chethams Musikschule von Stephenson: ISA Studio

Chethams Musikschule von Stephenson: ISA Studio
Anonim

Chethams Musikschule von Stephenson: ISA Studio

Ein großes, von oben beleuchtetes Atrium bildet den Eingang zu Konzerten, Konzerten und Klassenzimmern dieser Musikschule in Manchester von den lokalen Architekten Stephenson: ISA Studio (+ Diashow).

Das neue Gebäude von Stephenson: ISA Studio ist Teil der Chetham-Musikschule und wird neben dem bestehenden mittelalterlichen Viereck der Schule errichtet. Es verfügt über einen Konzertsaal mit 350 Plätzen und einen Konzertsaal mit 100 Plätzen sowie zusätzliche Klassen- und Übungsräume .

Das Foyer nimmt einen dreieckigen dreifach hohen Raum in der Mitte des Gebäudes ein. Sechs riesige Flossen erstrecken sich über die Decke und mildern das Tageslicht von oben.

Zwischengeschosse führen zu Klassenzimmern und Übungsräumen, die zur Verbesserung der Akustik mit Holzlatten ausgekleidet sind. Das Hauptauditorium ist derzeit eine leere Hülle und wird eingerichtet, sobald die Schule zusätzliche Mittel erhält.

Das Gebäude hat eine Fassade aus Mauerwerk, die sich in die Industriearchitektur der Stadt einfügt.

Streifenfenster umschließen die gekrümmten Ecken der Struktur, während hervorstehende Stürze starke horizontale Streifen bilden.

"Die Form des Gebäudes spiegelt die fließenden Formen von Musikinstrumenten wider", sagt das Studio. "Die Höhen sind horizontal ausgedrückt und werden von der musikalischen Daube und der Pianola beeinflusst."

Das Erdgeschoss besteht aus einer dreistufigen, aufgeteilten Ebene, die es dem Gebäude ermöglicht, seinen Hang hinunter zu schlendern. Der Eingang und das Foyer befinden sich auf der mittleren Ebene, während die Aufführungsbereiche unten und die Klassenzimmer oben angeordnet sind.

Eine Brücke verbindet die neuen Räume nach Süden mit dem bestehenden Campus. Es gibt auch einen Ausleger in einer Ecke, um einen Fluss zu vermeiden, der die Ecke des Standorts durchschneidet.

Weitere Musikschulen in Dezeen sind ein College mit einem prall gefüllten Holzkonzertsaal und eine Schule in einem ehemaligen Kloster aus dem 17. Jahrhundert.