Anonim

Jademuseum von Archi-Union

Das chinesische Studio Archi-Union hat ein Bürogebäude in Shanghai in eine Kunstgalerie umgewandelt, in deren Mitte sich eine Betontreppe dreht (+ Diashow).

Die Fassade des Gebäudes bleibt unverändert, aber die Innenräume wurden komplett renoviert, um zwei Ausstellungsgalerien und eine Bar mit einem verglasten Atrium dazwischen unterzubringen.

Die aus sechs Bauteilen bestehende verdrehte Betontreppe führt spiralförmig durch die drei Ebenen, während zusätzliche Korridore auf verschiedenen Ebenen verlaufen.

"Angesichts der veränderten Nutzung des Gebäudes dekonstruieren wir zunächst die einfache Logik des Raums und verwischen die Schnittstelle der Funktionen", sagt Archi-Union.

"Die komplexe Logik der Treppenform unterbricht die traditionellen zweidimensionalen Ebenenbeziehungen, ist jedoch keine willkürliche, außer Kontrolle geratene Behandlung", fügen die Architekten hinzu. "Jede wahrgenommene Linie hat ihre logische Notwendigkeit. Die geschwungene Oberfläche mildert diese Logik, vermittelt dem Besucher ein Gefühl zwischen Rationalität und Zufälligkeit und erzeugt ein aufregendes Raumgefühl am Rande widersprüchlicher Vorstellungen."

Eine Dauerausstellung befindet sich in der Galerie im Erdgeschoss und ist auf eine Sammlung von geradlinigen Raumteilern verteilt. Eine zweite Galerie für Sonderausstellungen befindet sich direkt darüber, wird jedoch durch wellige Flächen abgegrenzt.

Aussparungen in diesen neuen Bänden bieten Ausstellungsflächen für Kunstwerke, während eine Tür in der Galerie im ersten Stock zu einem kleinen Sitzbereich führt, der als "Teehaus" bezeichnet wird.