Anonim

Foeger Woman Pure von Pedrocchi Architekten

Das Basler Studio Pedrocchi Architekten hat eine Erweiterung dieses Modehauses in Österreich mit einer facettierten Glasfront entworfen.

Das Modehaus Foeger Woman Pure hat riesige Betonbalken, die sich innerhalb der Kuppelstruktur kreuzen.

Der Innenraum besteht aus rohen Beton-, Glas- und Natursteinböden mit freiliegenden Kleiderstangen aus Metall, die vom Balken herunterhängen.

Die Fotografien stammen von Ruedi Walti Aussen

Hier noch ein paar Informationen von den Architekten:

Spektakulärer Neubau von Foger Frau pur in Telfs

Seit 20 Jahren gehört "Foger Woman Pure" zu den führenden Modehäusern Österreichs. Das ist das Werk von Midi Föger und ihr verlässlicher Gespür für Stile und Trends. In der 15.000-Seelen-Gemeinde Telfs in Tirol gibt es einen Designermode aus den internationalen Metropolen.

Jetzt überrascht mit einem Aufsehen erregenden Um- und Neubau ihres Stammhauses. Der Schweizer Architekt Reto Pedrocchi erweitert das Modehaus um einen kuppelartigen Bau, der Kollektionen von neuen, viel versprechenden Modemachern wie Alexander Wang (New York) oder Peter Pilotto (London) beherbergt.

Damit setzt Midi Föger ihren eigenwilligen Weg spektakulär fort: "Erstklassiger Mode bedarf eines erstklassigen Verkaufsrahmens", umreißt die Inhaberin von Föger Woman Pure ihr Konzept. In Reto Pedrocchi haben sie einen Architekten gefunden, der ihren mutigen Ideen einen passenden Rahmen gibt. Mit seinem 140 m2 großen Anbau schuf er ein neues Wahrzeichen in der 15.000-Seelen-Gemeinde Telfs.

Trotz seines jungen Alters (wurde 1973 geboren) wurde bereits eine beeindruckende Liste von Bauten zurückgegeben. Reto Pedrocchi arbeitete für das weltbekannte Architekturbüro Herzog & de Meuron als Projektleiter am gläsernen Flagship-Store von Prada in Tokio, entwarf mit seinem ehemaligen Partner Beat Meier für das gemeinsame Architekturbüro Pedrocchi Meier Architekten unter anderem in China und Davos.

Für das japanische Avantgardelabel Comme des Garcons konzipierten die Basler Architekten zwei sogenannte "Guerilla Stores". Ai Weiwei. In the inner Mongolei plante Reto Pedrocchi together with Beat Meier. Föger, von Pedrocchi Meier Architekten, leitet Reto Pedrocchi nun sein eigenes Architekturbüro, Pedrocchi Architekten, in Basel.

Das Modehaus "Föger Woman Pure" inszenierte den Architekten als einen Ort der Innovation und Kontemplation. A partial to front knippte glass front is about the complete complex and connect the alt building with the vorgelagerten new. This is betont quiet held, nüchterne materials of the rohbeton or glass contrastating with a nature stone floor in warm colours and a geborgenheit from strahlenden light concept.

"Der Erweiterungs-Neubau ist eine moderne Pilgerstätte", erklärte der Architekt. "Blickfang im Inneren ist ein kreuzender Betonträger, der 7, 3 Meter hohe kuppelartige Konstruktion aus Glas und Beton auf halber Höhe durchzieht. An ihm hängen überdimensionale Kleiderhaken aus Metall." "Ich wollte auch in der Präsentation der Mode neue Wege beschreiten", so Midi Föger.

Seitdem sie das Modehaus 1988 als alleinige Inhaberin von ihrem Vater übernahm, führt sie die Creme de la Creme der internationalen Mode. Seit Beginn ihrer Laufbahn verkauft sie die. Kreationen von Designlegenden wie Miuccia Prada, Ann Demeulemeester oder Dries Van Noten. Newcomer: "Junge Frauen zwischen 35 und 50 greifen heute für Mode nicht mehr so ​​tief in the bag.

Bei Design und Qualität wollen sie aber trotzdem keine Kompromisse eingehen. "Sie haben Midi Föger mit den Kreationen der amerikanischen Shooting Stars Alexander Wang und Jason Wu, des Briten Christopher Kane oder des Tiroler it-Designers Peter Pilotto Mode, der Mann in Österreich sonst kaum kriegt.

Stil, ist Midi Föger überzeugt, ist keine Frage des Alters oder des Einkommens. The soll also in future the erfolgsrezept its spektakulären tiroler houses sein.

Siehe auch:

DURAS Daiba von Chikara
Ach nein
Temporärer Arnsdorfer Concept Store von Edwards Moore Alberta Ferretti Shop von Sybarite