Anonim

Familienhaus von Fantastic Norway

Das norwegische Studio Fantastic Norway hat eine Reihe miteinander verbundener Häuser für benachteiligte Frauen und Kinder in Nuuk, Grönland, entworfen.

Das so genannte Haus der Familien besteht aus einer Ansammlung von Wohnungen, die durch gemeinschaftliche Wohnbereiche, Spielzimmer, Küchen und Treffpunkte miteinander verbunden sind.

Das Projekt ist Teil einer größeren Entwicklung des Stadtzentrums, die von Dahl & Uhre Arkitekter und TNT Nuuk geleitet wird.

Mehr Wohnarchitektur auf Dezeen »

Klicken für größeres Bild

Die folgenden Informationen stammen von den Architekten:

HAUS DER FAMILIEN

"House of families" ist ein von Fantastic Norway entworfenes Gebäude für benachteiligte junge Frauen mit kleinen Kindern in Nuuk / Grönland:

Das Projekt ist Teil eines strategischen Gesamtplans für das Nuuk-Zentrum "Middle of the world, the middle of Nuuk", der von Dahl & Uhre-Architekten und TNT Nuuk-Architekten geleitet wird. Eingeladen in das Gesamtprojekt sind auch MDH Architekten, Fantastic Norway. 42 Architekten + Regionalassociates, M: ARC + + Arkitekti Helena Lennert sind ebenfalls als Gäste in dieses Projekt eingeladen. Der Kunde ist die grönländische Hausherrschaft und Kommuneqarfik Sermersooq.

Klicken für größeres Bild

Die Hauptaufgabe des Hauses wird es sein, Familien und Müttern beizubringen, für sich selbst zu sorgen, damit sie ein unabhängiges Leben führen können. Das Gebäude wirkt einladend und schützend, sicher und freundlich. Die Gebäudemasse wird in kleinere Gebäudevolumina zerlegt. Auf diese Weise wird das Gebäude nicht als große Institution wahrgenommen, sondern als Verbund vieler kleiner Häuser: vieler Familien.

Klicken für größeres Bild

Ein soziales Netzwerk kann für viele der Weg zurück in die Gesellschaft sein. Daher ist das "konzeptionelle Rückgrat" des Gebäudes eine Reihe von sozialen Zonen und Treffpunkten, die die verschiedenen Funktionen miteinander verbinden. Gemeinsame Alltagsfunktionen wie Küchen, Spielplätze und Wohnzimmer sind das Gebäude. rote Linie ". Darüber hinaus schützt das Gebäude auch die Außenbereiche vor rauen klimatischen Bedingungen. Die Baumasse ist dicht und nach Norden hin geschlossen. Die Außenbereiche sind auch von Südwesten her vor Wind und Regen geschützt.

Klicken für größeres Bild

Nach Süden hin löst sich das Gebäude auf und lässt Licht und Grün in den Park vor dem Gebäude. Weiterhin hat das Familienhaus ein gründliches ökologisches Profil. Neben dem Anschluss an eine externe Heizungsanlage ist das Gebäude mit Heizung, Passivhaustechnik, Sonnenkollektoren und Warmwasserbereitung autark. Ein technologisches Managementsystem regelt und steuert den Energieverbrauch.

Klicken für größeres Bild

MANNSCHAFT:

Fantastisches Norwegen: Anette c.Flygansvær, Håkon Matre Aasarød, Erlend Blakstad Haffner, Ingeborg c.Lindheim und Simon Pranter.

Der strategische Gesamtplan für das Nuuk-Zentrum wird von Dahl & Uhre Arkitekter und TNT Nuuk Arkitekter in Zusammenarbeit mit MDH Arkitekter, Fantastic Norway, 42 Architekten + Regionalassociates, M: ARC + Arkitekti + Helena Lennert geleitet.

Klicken für größeres Bild

Klicken für größeres Bild

Klicken für größeres Bild

Klicken für größeres Bild

Klicken für größeres Bild

Siehe auch:

Cabin Vardehaugen von Fantastic Norway Berlin zu Fuß durch
Fantastisches Norwegen
Mehr Architektur
auf Dezeen