Anonim

Azahar Schule von Julio Barreno

Der spanische Architekt Julio Barreno hat eine Erweiterung einer Schule in Cádiz, Spanien, abgeschlossen.

Barreno hat ein neues Gebäude in die Azahar-Schule integriert, die im Inneren hellgrün gestrichen ist und eine Reihe von Fenstern unterschiedlicher Größe aufweist, die die Wände und die Decke punktieren.

Die neue Intervention verbindet sich über eine Reihe von ineinandergreifenden Korridoren mit dem bestehenden Gebäude.

Die Erweiterung umfasst ein Büro, einen Personalraum, eine Kantine, Toiletten, einen Wirtschaftsraum und einen überdachten Außenbereich.

Alle unsere Geschichten zu Bildungsgebäuden finden Sie in unserem Dezeen-Archiv »

Die folgenden Informationen stammen vom Architekten:

Azahar Kinderschule im Prado del Rey, Cádiz.

Das ursprüngliche Gebäude dieser Kinderschule befand sich in der Mitte des zu dieser Zeit U-förmig angelegten Grundstücks; Seine konkave Seite organisiert den Haupteingang von der Straße und bildet zwischen der konvexen Seite und dem Rest der Grundstücksgrenzen den Spielplatz für die Pausen der Schüler.

Im Grunde war das ein normaler Weg, um einige Klassenzimmer um ein Gericht herum zusammenzustellen.

Die konstruktiven Bedingungen dieses Gebäudes entsprachen denen eines traditionellen Gebäudes.

Dicke strukturelle Wände aus Steinen, die eine leichte Dachkonstruktion aus Holz tragen, die heutzutage durch eine Stahlkonstruktion ersetzt wird; ein unwesentliches Gebäude.

Wir mussten ein neues Programm einbauen, das aus einem Sekretariat, einem Personalraum, einem Mittagessen und einer Küche, Toiletten und einem Heizungsinstallationsraum sowie einem überdachten Raum für die Pausen an Regentagen bestand.

Angesichts der Tatsache, dass das neue Programm im Erdgeschoss entwickelt werden musste und die einzige Möglichkeit war, das dahinterliegende Gericht zu nutzen, erschwerte dies aufgrund seiner Form und Größe die Arbeit.

Ziel war es, den Zustand dieses Hinterhofs zu verbessern.

Am Ende wurde das Programm als umhüllte Elemente oder Volumen konzipiert, die von Anfang bis Ende ein Stück größerer Größe mit einer klaren Kontinuität erzeugen, wobei versucht wird, den verfügbaren Raum nicht zu erschöpfen, und die architektonische Qualität so hoch ist, dass sie allen gelebt werden kann Programm.

Der neue Weg ist eine Art Hybrid-Prothesen-Bypass, der ab dem Haupteingang das gesamte neu eintreffende Programm mit dem zweiten Korridor verbindet.

Ein neues Element, das mit der Hauptarterie verbunden ist, wird für diesen neuen Bereich durchblutet oder durchblutet.

Zu diesem Zweck begannen wir mit einigen früheren Eingriffen, die den Patienten auf das neue Organ vorbereiteten:

Suchen Sie den Heizungsraum in einem zentralen Teil des Gebäudes. Ordnen Sie den endgültigen Eingang vom vorderen Schulhof aus an und führen Sie den Pfad als Schleife zum Eingang. Verwenden Sie dabei den sogenannten zweiten Korridor.

Das wichtigste Handicap war, wie dieses Konzept von den Menschen nach Abschluss der Arbeiten erlebbar gemacht werden konnte. Deshalb wurden die konstruktiven Entscheidungen wirklich wichtig.

Die Schwierigkeit, in diesem Hinterhof zu arbeiten, veranlasste uns, das Design als Montagekonstruktion anstelle einer traditionellen Ziegelkonstruktion zu planen. Es besteht aus einer Stahlkonstruktion, die außen mit emaillierten Metallplatten beschichtet ist, und vorgefertigten Gipsplatten für die Innenräume.

Diese Materialien sind leicht zu transportieren und zu platzieren, sie beschleunigen die Arbeit und konfigurieren die Konstruktion als leichtes Element mit einer einfachen Montageoptik. Anstatt gebaut, montiert.

Das Äußere ist mit einer klaren und wahrscheinlich harten Definition gestaltet; Das Interieur möchte ein angenehmer Spaziergang voller Erlebnisse sein.

In jedem Meter passiert absichtlich etwas. Wie der Boden und die Decke manipuliert werden, die Anordnung der Lichter und Fenster und die attraktiven grün gefärbten Wände machen diesen programmatischen optionalen Weg zu einem einzigartigen architektonischen Erlebnis.

Dieser Fall von Architektur aus der Vergangenheit mit bestimmten Fehlfunktionen, die uns dazu zwangen, sie mit unserem besten Werkzeug zu verbessern: der Architektur.

Zum einen die OP-Architektur zur Vorbereitung des Körpers, zum anderen die Prothesen-Bypass-Architektur als Ergänzung und Erweiterung; Wir haben eine Art synergetische Architektur erhalten, bei der die Interaktion zwischen den beiden Elementen mehr ist als die Summe der einzelnen Effekte.

Dieses künstliche Element ist so beschaffen, dass es sich an den Körper anpasst, in dem es installiert ist, den Kontext und den Zweck versteht, ohne Ablehnung hervorzurufen. In diesem Fall wird es als ein Fremdkörper im Patienten mit einer anderen konstruktiven Fähigkeit und einer bestimmten Technik konzipiert, die eine bestimmte Identität erzeugt.

Eine Qualität der Leichtigkeit, des Transports, der Montage, fast der Maschinen …, die durch die konstruktiven Systeme erzeugt wird, die sie von der vorhandenen Karosserie unterscheiden.

Klicken für größeres Bild

Am Ende haben wir ein Beispiel, in dem Architektur und ihre Techniken den Patienten vor seiner Krankheit bewahren, weit davon entfernt, sie zu mumifizieren oder sterben zu lassen, und all das unter Verwendung seltsamer und nicht übertragbarer Maschinen, aber gleichzeitig verständlich, handlich und anregend.

Klicken für größeres Bild

Schöne zeitgenössische Prothese, sagte einmal Manuel Gausa unter Bezugnahme auf die menschliche Prothese.

JULIO BARRENO GUTIÉRREZ,
ARCHITEKT.

Klicken für größeres Bild

Siehe auch:

Víctor de la Serna y Espina von Julio Barreno Leben um einen Patio vorbei
Julio Barreno
Mehr Gebäude für die Bildung
auf Dezeen