Anonim

Campus des Masdar Institute von Foster + Partners

Foster + Partners hat in Masdar City, einem nachhaltigen Stadtviertel in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten, das erste von mehreren Gebäuden fertiggestellt, die vollständig mit Solarenergie betrieben werden.

Das Masdar-Institut, eine Einrichtung für nachhaltige Forschung, ist das erste von vier Gebäuden, die für das Gelände geplant sind und mehr Sonnenenergie erzeugen, als es verbraucht.

Das Gebäude verfügt über eine perforierte Fassade aus glasfaserverstärktem Beton, die mit lokalem Sand gefärbt und mit Mustern detailliert ist, die in der traditionellen islamischen Architektur üblich sind.

Die Entwicklung lehnt sich an das traditionelle arabische Stadtdesign mit schattigen Innenhöfen und engen Fußgängerzonen an.

Das im Jahr 2007 angekündigte Projekt wurde ursprünglich als die weltweit erste Stadt mit null Kohlenstoff und null Abfall in Rechnung gestellt. Die Pläne wurden jedoch seitdem zurückgefahren. Sehen Sie unsere Geschichte auf der Ankündigung des Projekts.

Ein Solarfeld im Rahmen des Masterplans liefert Energie für das Gebäude und speist die verbleibenden Reste in das Netz von Abu Dhabi ein.

Die folgenden Informationen stammen von den Architekten:

Offizielle Eröffnung des Campus des Masdar Institute, dem ersten solarbetriebenen Gebäude in Masdar City

Unter der Schirmherrschaft Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi und stellvertretender Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Vereinigten Arabischen Emirate, weihte sein stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Präsidentschaftsangelegenheiten, Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, das Masdar-Institut offiziell ein heute, an dem der Architekt Lord Foster anwesend war. Das Masdar-Institut, das sich der Erforschung der Nachhaltigkeit widmet, ist das erste Gebäude in Masdar City, das vollständig in Betrieb ist.

Der Masterplan von Foster + Partners enthält Lektionen, die sich über Jahrhunderte traditioneller arabischer Architektur entwickelt haben. Das Masdar-Institut ist das erste Gebäude seiner Art, das vollständig mit erneuerbarer Solarenergie betrieben wird. Es wird als Pilotprüfstand für die nachhaltigen Technologien verwendet, die für die Implementierung in zukünftigen Masdar City-Gebäuden untersucht werden. Die Postgraduierten sind die erste Wohngemeinschaft in Masdar City.

Ein 10-Megawatt-Solarfeld auf dem Masterplan-Gelände liefert 60% mehr Energie als das Masdar-Institut verbraucht, die verbleibende Energie wird in das Netz von Abu Dhabi zurückgespeist. Der Campus, der aus einem Hauptgebäude, einem Wissenszentrum und Studentenquartieren besteht, wird deutlich weniger Energie und Wasser verbrauchen als durchschnittliche Gebäude in den VAE.

Insbesondere verbrauchen das Institut und seine Einrichtungen 54 Prozent weniger Trinkwasser, 51 Prozent weniger Strom und werden vollständig mit Solarenergie betrieben. Diese Kürzungen basieren auf Vergleichen mit den Standardbasislinien der VAE für Gebäude ähnlicher Größe und Spezifikationen. Rund 30 Prozent der Campus-Energie wird durch Sonnenkollektoren auf dem Dach gedeckt, 75 Prozent des Warmwassers werden auch von der Sonne erwärmt.

Das Institut demonstriert die nachhaltigen Prinzipien, die dem Gesamtmasterplan zugrunde liegen. Die Gebäude haben selbstbeschattende Fassaden und sind so ausgerichtet, dass sie maximalen Schatten spenden sowie angrenzende Gebäude und die darunter liegenden Fußgängerzonen schützen. Über 5.000 Quadratmeter Photovoltaikanlagen auf dem Dach sorgen für Strom und zusätzliche Beschattung auf Straßenniveau.

Die Fenster in den Wohngebäuden sind durch eine zeitgemäße Neuinterpretation von Mashrabiya geschützt, einer Art vergittertes, vorspringendes Erkerfenster, das aus nachhaltig entwickeltem, glasfaserverstärktem Beton gebaut wurde und mit lokalem Sand gefärbt ist, um sich in den Kontext der Wüste einzufügen und den Wartungsaufwand zu minimieren. Die Perforationen für Licht und Schatten basieren auf den Mustern der traditionellen Architektur des Islam.

Die Labore sind ungewöhnlich flexibel, um mit Plug-and-Play-Diensten die interdisziplinäre Forschung zu fördern. Horizontale und vertikale Lamellen sowie ein Soleil aus Brise beschatten die Labore. Diese sind stark isoliert durch Fassaden aufblasbarer Kissen, die sich unter der intensivsten Wüstensonne kühl anfühlen.

Kühlluftströme werden mit einer zeitgemäßen Interpretation der traditionellen Windtürme der Region durch die öffentlichen Räume geleitet. Die öffentlichen Räume werden durch Begrünung und Wasser weiter gekühlt, um eine Verdunstungskühlung zu gewährleisten. Wärmebildkameratests vor Ort durch das Forscherteam von Fosters haben bereits erhebliche Abnahmen der Strahlungs- oder Filztemperaturen auf dem Campus im Vergleich zur derzeitigen Praxis in Zentral-Abu Dhabi bestätigt.

Die Labors und die Wohnunterkünfte werden von einer Vielzahl sozialer Räume unterstützt, darunter eine Turnhalle, eine Kantine, ein Café, ein Wissenszentrum, ein Majlis - oder ein Treffpunkt - sowie landschaftlich gestaltete Bereiche, die den bürgerlichen Bereich erweitern und dazu beitragen, ein neues Ziel in der Stadt zu schaffen. Ein-, Zwei- und Dreizimmerwohnungen sind in niedrigen Gebäuden mit hoher Dichte untergebracht, die als sozialer Kontrapunkt zur Umgebung des Bildungslabors fungieren.

Dieses Gebäude ist die erste von vier geplanten Phasen, in denen die Zahl der Studenten auf 600-800 steigen soll. Vier Wohnblöcke umgeben ein zentrales Labor und das Wissenszentrum, das erste einer Reihe zusätzlicher Campusgebäude, zu denen eine Moschee, ein Konferenzsaal und ein Sportkomplex gehören. Die zweite Phase soll Ende des Jahres vor Ort beginnen und weitere Labors und Wohnungen umfassen. Das Masdar-Institut wird von 10 PRT-Fahrzeugen (Personal Rapid Transit) angefahren, die als Pilotprojekt vom Stadtgebiet bis zum Unterboden unter dem Gebäude fahren.