Anonim

Angewandte Physik von Acquacalda

Das italienische Designkollektiv Acquacalda hat eine Reihe von Küchengeräten nach den Gesetzen der Physik entworfen, darunter dieses Gerät, mit dem genau die gleiche Menge Wein in vier Gläser gegossen werden kann.

Die Sammlung, Applied Physics genannt, umfasst auch einen selbstfeuchtenden Blumentopf, ein Glas mit einem Messbehälter, eine Schüssel zum Wiegen von trockenen Lebensmitteln in Wasser und eine Vase, die den Wasserstand im Inneren durch ihren Griff anzeigt.

Oben: Einer für alle, alle für einen - Weinspender für Tisch: Ein gleichmäßiger Flüssigkeitsstrom aus den vier Löchern ermöglicht es, die Gläser aller Gäste gleichzeitig und gleichmäßig zu füllen. Das Pascal-Prinzip: Der Druck, der auf eine in einem Behälter eingeschlossene Flüssigkeit ausgeübt wird, wird an jeder Stelle der Flüssigkeit und an den Wänden des Behälters, in dem sich die Flüssigkeit befindet, unverändert übertragen.

Oben: Archimedes Waage - Messschüssel, die als Waage verwendet wird, wenn sie in Wasser eingetaucht ist: Die Eintauchtiefe gibt das Gewicht des Inhalts an. Der Auftrieb: Ein Körper, der (ganz oder teilweise) in eine Flüssigkeit eingetaucht ist, erhält einen vertikalen Auftrieb, der als Auftrieb (bottom-up) bezeichnet wird und dessen Intensität dem Gewicht einer Flüssigkeitsmasse entspricht, deren Form und Volumen dem des untergetauchten Körperteils entspricht. Der Auftriebspunkt, der als Schubmittelpunkt bezeichnet wird, liegt auf der gleichen Linie wie der Druckgradient, der der Schwerpunkt des Flüssigkeitsanteils ist, der den Raum einnehmen würde, den der eingetauchte Körperteil tatsächlich einnimmt.

Oben: Vasco - Behälter mit Wasserreserve: Durch den Wasserdurchgang zwischen zwei miteinander in Verbindung stehenden Behältern kann sich die Pflanze bei Bedarf selbst befeuchten und den Vorrat in der Flasche nutzen. Auch die Absenkung des Flüssigkeitsstands in der Flasche zeigt den Wasserverbrauch und die Notwendigkeit des Betankens an. Prinzip der Kommunikation von Gefäßen: Das Prinzip der Kommunikation von Gefäßen ist das physikalische Prinzip, nach dem eine Flüssigkeit in zwei miteinander kommunizierenden Behältern den gleichen Füllstand erreicht. Die Flüssigkeit hat nicht die richtige Form, sondern nimmt die Form des Behälters an, in dem sie sich befindet. Wenn Sie eine Flüssigkeit in kommunizierende Behälter mit unterschiedlicher Form einfüllen, wird sie daher in jedem Behälter auf den gleichen Stand gebracht.

Oben: Mix In Glass - Glas mit Spender für die Zubereitung von Cocktails: Der Messbecher hat eine Doppelbohrung, ein Loch für den Trinkhalm und eines für den Durchgang von Luft / Flüssigkeit; Durch Schließen des durch das Loch im Glas eingeführten Trinkhalms mit einem Finger ist es möglich, die für die Zubereitung erforderlichen Zutaten nacheinander zu dosieren. Nach der Messung jeder Zutat genügt es, das Trinkhalmloch freizugeben, damit es in das Glas fällt. Nach Wiederholung dieses Vorgangs für jede Zutat kann bei Bedarf ein Cocktail gemischt werden, indem das Trinkhalmloch wieder verschlossen bleibt. Nach dem Abnehmen des Deckels vom Glas ist der Cocktail servierfertig. Der atmosphärische Druck: Der atmosphärische Druck ist der Druck, der an jedem Punkt in der Erdatmosphäre vorhanden ist. In den meisten Fällen entspricht der atmosphärische Druck dem hydrostatischen Druck, den das Luftgewicht über dem Messpunkt ausübt.

Hier ist ein Text von den Designern:

Angewandte Physik: Um tägliche Handlungen zu erleben

Angewandte Physik im Allgemeinen basiert auf den physikalischen Grundwahrheiten und den wichtigsten Konzepten, ist jedoch besonders an der Anwendung dieser wissenschaftlichen Prinzipien in praktischen Systemen interessiert. Angewandte Physik für das Design hat zu direkten Designlösungen geführt, die besonders greifbar und nützlich sind und es ermöglichen, Alltagsgegenstände in wissenschaftliche Instrumente umzuwandeln.

Oben: Kommunizierende Vase - Vase für Schnittblumen: Die seitliche Ergänzung einer Keramikvase durch eine transparente Röhre ermöglicht es, den in ihr verbleibenden Wasserstand ständig zu "kommunizieren". Prinzip der Kommunikation von Gefäßen: Das Prinzip der Kommunikation von Gefäßen ist das physikalische Prinzip, nach dem eine Flüssigkeit in zwei miteinander kommunizierenden Behältern den gleichen Füllstand erreicht. Die Flüssigkeit hat nicht die richtige Form, sondern nimmt die Form des Behälters an, in dem sie sich befindet. Wenn Sie eine Flüssigkeit in kommunizierende Behälter mit unterschiedlicher Form einfüllen, wird sie daher in jedem Behälter auf den gleichen Stand gebracht.

Vasen, Schalen, Shaker werden zu Instrumenten des direkten Wissens, ohne ihre ursprüngliche Funktion zu verlieren. Die Form, die eng mit der Funktion verbunden ist, regt die Neugierde und Interaktivität des Benutzers an. Wenn das Objekt intellektuell anregend wird, löst es das Konzept eines erfreulichen Objekts aus; Eine Sammlung von Objekten für verschiedene Zwecke hat eine gemeinsame Sprache.

Acquacalda ist eine Gruppe von Designern, die im experimentellen und avantgardistischen Design arbeiten. Die Verpflichtung besteht darin, Design als angewandte Kunst zu nutzen, um Themen zu kommunizieren und zu entwickeln, um Zusammenhänge zu sammeln und zu zeigen.

Siehe auch:

Cru vorbei
Sebastian Bergne
In Vino Veritas von
Matali Crasset
Weitere Designgeschichten
auf Dezeen