Die Architektur

Tokinokura Lavatories Shimodate von Shuichiro Yoshida Architects | Dezeen

Tokinokura Lavatories Shimodate von Shuichiro Yoshida Architects | Dezeen
Anonim

Tokinokura Lavatories Shimodate von Shuichiro Yoshida Architects

Das Tokioter Studio Shuichiro Yoshida Architects hat in Chikusei City, Japan, einen hohen schmalen Toilettenblock fertiggestellt.

Die doppelt hohe Struktur mit dem Namen Tokinokura Lavatories Shimodate enthält ein Waschbecken und zwei Kabinen.

Dreieckige Paneele an den Enden und an einer Seite des oberen Abschnitts sind glasiert, während Holzbalken das schräge Dach stützen.

Das neue Gebäude wurde neben einem ehemaligen Lagergebäude aus Stein errichtet, das heute als Hauptquartier einer Freiwilligengruppe dient.

Die Fotos stammen von Sadamu Saito.

Die folgenden Informationen stammen von den Architekten:

Tokinokura Toiletten Shimodate

Das Projekt befindet sich in Chikusei in der Präfektur Ibaraki, etwa 60 km nordöstlich von Tokio in Japan. In dieser Region gibt es seit dem frühen 20. Jahrhundert historische Lagergebäude aus Stein, obwohl die meisten dieser Gebäude, auf Japanisch "Ishi-Kura" genannt, abgerissen wurden und aufgrund der Stadtentwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem Stadtbild verschwanden.

Eine Freiwilligengruppe in der Region erhielt eines der Lagergebäude und unterhält es als Aktivitätsbasis für die Entdeckung des regionalspezifischen historischen und kulturellen Erbes. Das Gebäude trägt den Namen Tokinokura, was bedeutet, dass eine Lagerung in Vergangenheit und Zukunft bestehen bleibt.

Obwohl Tokinokura in gutem Zustand und nützlich für die Freiwilligengruppe ist, gab es keine Toiletten für die Besucher und Mitarbeiter. Im Herbst 2008 organisierte die Gruppe einen öffentlichen Designwettbewerb für die Toiletten, den sie sich lange gewünscht hatten. Dieser Entwurf wurde aus 76 angewandten Entwurfsvorschlägen ausgewählt und im Februar - Mai 2009 erstellt.

Dieses kleine Toilettengebäude umfasst zwei Kabinen für Männer und Frauen. Obwohl die Grundfläche nur 8, 62 ㎡ beträgt, gibt es reichlich Platz über den Ständen. Die Toiletten sollen mit Tokinokura eine neue Geschichte beginnen. Es bedeutet nicht nur, die regionalspezifische Landschaft zu erhalten, sondern auch in Zukunft eine neue Landschaft zu schaffen. Die Besucher in der Toilettenkabine konnten ein ruhiges und reiches Gefühl erleben und das sanfte Licht des oberen Fensters und den gerahmten Blick auf die alte Steinmauer von Tokinokura genießen.

Materialien

Innenwandbeschichtung: Weiße Putzbeschichtung aus traditionellem japanischen Material namens "Shikkui", das feuchtkonditioniert und brandverhütend ist. Viele traditionelle, wichtige Architekturen wie Tempel, Schrein, Schloss in Japan haben dieses Material an ihren Wänden veredelt.
Deckenoberfläche: Strukturelles Sperrholz lackiert und Strukturträger aus Schichtholz
Fußbodenende: Mörtelende mit freiem gemaltem
Außenwandbeschichtung: Schwarze und elastische Putzbeschichtung, die sich der umgebenden Landschaft anpasst.
Annäherung an die Bodenbeschaffenheit: Weißer Granitstein wie das Rückwandmaterial von Tokinokura.
Dach- und Fensterrahmen: Möwe aus Bariumstahl mit schwarzer Bedruckung, lackiert wie die Materialien der verkleideten Wand im Nachbarlager.