Die Architektur

Auswahlliste des britischen Shanghai Expo-Pavillons | Dezeen

Auswahlliste des britischen Shanghai Expo-Pavillons | Dezeen
Anonim

Auswahlliste des britischen Shanghai Expo-Pavillons

Shanghai Expo 2010: Bilder der sechs Entwürfe, die für den britischen Pavillon auf der Shanghai Expo 2010 ausgewählt wurden, wurden veröffentlicht.

Die im Mai angekündigte Shortlist besteht aus Thomas Heatherwick (Bild oben); Zaha Hadid (oben); Marks Barfield Architects (unten); Avery Associates Architects; Architekten zeichnen; und John McAslan + Partners.

Unten: Avery Associates

Unten: Architekten zeichnen

Unten: John McAslan + Partner

Modellfotos stammen von James Brittain.

Nachfolgend finden Sie die Pressemitteilung, in der die Shortlist bereits im Mai angekündigt wurde:

-

PRESSEMITTEILUNG
Sperrfrist bis 21.05.2007, 12.00 Uhr

DESIGN-KURZLISTE ANGEKÜNDIGT
Sechs Designteams wurden vom Foreign & Commonwealth Office (FCO) ausgewählt, um den britischen Pavillon für die World Expo 2010 in Shanghai zu entwerfen. Die Liste umfasst international bekannte Zaha Hadid Architects und Marks Barfield, Kreativstudios Avery Associates und John McAslan Architects, eine Teameinheit um den Architekten / Bildhauer Thomas Heatherwick und ein neues Büro Draw Architects. Die sechs Teams werden nun auf der Grundlage eines vom Designberater des FCO Malcolm Reading & Associates ausgearbeiteten Schriftsatzes konzeptionelle Ideen erarbeiten.

Es wird eine öffentliche Ausstellung der sechs Team-Entwürfe geben, die im Sommer gleichzeitig in London und Shanghai stattfinden wird. Eine endgültige Auswahl für den Gewinner erfolgt im September. Malcolm Reading von Malcolm Reading & Associates, der den Wettbewerb für die FCO leitet und als Designberater fungiert, sagte: "Dies ist eine reiche und unverwechselbare Auswahlliste. Dies sind sehr kreative Teams, die aus einer Auswahlliste von 47 Einsendungen hervorgegangen sind. Die Antwort war fantastisch und spiegelt das breite Interesse der Design-Community an diesem einzigartigen Projekt wider. Wir möchten, dass dieser Pavillon zu den zehn besten Exponaten auf der Expo 2010 gehört. "

Das übergeordnete Thema der World Expo 2010 lautet „Better City, Better Life“. Während der sechsmonatigen Expo muss der britische Pavillon täglich mit bis zu 40.000 Besuchern fertig werden. Das Arbeitsbudget für den britischen Pavillon in Höhe von 10 Mio. GBP setzt sich aus öffentlichen Mitteln und privatem Sponsoring zusammen. Der Wettbewerb wird von RIBA, CABE und dem Design Council unterstützt. Der Pavillon befindet sich auf einem 6000 m² großen Grundstück in erstklassiger Lage mit Blick auf den Huangpu-Fluss auf dem 3, 28 km² großen Expo-Gelände. Der Auftrag für den Pavillon unterstreicht die führende Rolle Großbritanniens bei der Förderung von Strategien und Technologien für eine kohlenstoffarme Wirtschaft und eine nachhaltige Stadtentwicklung.

In den Inhalten werden Innovation und Technologie eingesetzt, um die Stärken Großbritanniens in Bezug auf nachhaltige Entwicklung zu demonstrieren, und es wird eine anregende und lang anhaltende Präsentation erstellt, um zu veranschaulichen, wie die britische Kultur, Medien, Sport, Bildung und Wirtschaft dieses zentrale Thema unterstützen.

Die Interessenbekundung suchte nach Antworten von integrierten Teams aus Architekten, Designern und Autoren von Inhalten. Dies zog 47 Antworten an, aus denen die engere Wahl von sechs ausgewählt wurde. Die sechs Mannschaften sind (in alphabetischer Reihenfolge):
Seite 2

1. Avery Associates Architects mit Adams Kara Taylor, Fulcrum und Event Communications
2. Zeichnen Sie Architekten mit Arup, DCM Studio und Graven Images
3. Heatherwick Studio mit Adams Kara Taylor, Atelier Ten und Casson Mann
4. John McAslan + arbeitet mit Arup und Wordsearch zusammen
5. Markiert Barfield Architects mit Price & Myers, Arup und Imagination
6. Zaha Hadid Architects mit Arup, Metstudio und der Architectural Association School of Architecture Kuratorial Projects

Die Entwicklung des Designs und der Implementierung in Shanghai wird von MACE, dem Baupartner der FCO, projektgesteuert.